Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
SHK

15 Jahre Dusch-WC von Toto in Europa

Designentwicklung erfolgt bei Toto inhouse. Eine zentrale Rolle spiele die Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen der Nutzenden und die Ergonomie. Bild: Toto

„Hello Europe!“, mit diesem Willkommensgruß empfing das japanische Sanitärunternehmen Toto seine Besucher im Jahr 2009 auf der Weltleitmesse ISH in Frankfurt zum ersten Mal – und hatte ein besonderes Produkt im Portfolio: Das Washlet.

Das Dusch-WC, eine Kombination aus WC und Bidet, war in Europa bis zu diesem Zeitpunkt wenig bekannt. In Japan hingegen gehören solche Produkte seit vielen Jahren zur Alltagskultur, jedes Kind kennt sie und die meisten privaten Haushalte nutzen sie. Mittlerweile gelten sie auch in europäischen Komfort- und Wohlfühlbadezimmern als wichtiger Baustein.

Schon viele Neuheiten, die die Welt verändert haben, wurden anfangs belächelt, skeptisch betrachtet oder abgelehnt. Die ersten Automobile galten als Spielzeuge für Wohlhabende, das Internet als vorübergehende Modeerscheinung für Technikenthusiasten und KI wurde als Science-Fiction abgetan.

Nach 15 Jahren auf dem europäischen Markt gehört das Washlet in immer mehr Bädern zu den wichtigen Neuerungen. Bild: Toto
Nach 15 Jahren auf dem europäischen Markt gehört das Washlet in immer mehr Bädern zu den wichtigen Neuerungen. Bild: Toto

Ähnlich sei es mit dem Washlet gewesen. Die Kombination von Toilettenfunktion und lntimreinigung in einem einzigen Produkt begeisterte die Menschen in Japan jedoch relativ schnell. Das Sauberkeitsgefühl, das bei der Reinigung mit frischem, warmem Wasser entsteht, entsprach dem ausgeprägten Bedürfnis der japanischen Gesellschaft nach Hygiene.

Auch heute kann kein Land der Welt mit derart einladenden, sauberen, öffentlichen Toiletten aufwarten wie Japan. Kein Wunder also, dass ausgerechnet dort ein Projekt wie The Tokyo Toilets entstanden ist, bei dem die Nippon Foundation in Tokio 17 öffentliche Toilettenhäuser von international bekannten Architekten bauen ließ, die alle von Toto ausgestattet wurden. Diese Toiletten, von solchen Koryphäen entworfen wie Tadao Ando, Kengo Kuma oder Shigeru Ban, haben international für Aufsehen gesorgt.

Eine Nutzungserfahrung – erst im Hotel, später vermehrt daheim

Nachdem das Washlet in Europa auf den Markt kam, hat sich das japanische Unternehmen nach eigenen Angaben auf die Bedürfnisse in Europa eingestellt und versucht, die anfängliche Skepsis abzubauen, die dem Produkt entgegengebracht wurde. Die Modelle entsprechen laut Hersteller den europäischen Ansprüchen an eine hochwertige Badausstattung. Sie sind zeitlos und passen in den Varianten rund oder eckig stimmig in die jeweilige Badeinrichtung.

Auch für die gehobene Hotellerie nehme die Bedeutung der Dusch-WCs zu, da sie damit Gästen eine neue Wellness-Erfahrung bieten und sich von anderen Häusern unterscheiden kann. Erst kürzlich hatte das Marriott Hotel City West in München eröffnet und fast 400 Zimmer mit Washlet ausgestattet.

Kernelement eines Washlet ist die standardmäßig oberhalb der Keramik platzierte Stabdüse, die mit frischem, warmem Wasser die Intimreinigung vornimmt und dann sauber hinter einer Klappe verschwindet. Bild: Toto
Kernelement eines Washlet ist die standardmäßig oberhalb der Keramik platzierte Stabdüse, die mit frischem, warmem Wasser die Intimreinigung vornimmt und dann sauber hinter einer Klappe verschwindet. Bild: Toto

Das Dusch-WC im Alltag

Über die Jahre wurde das Dusch-WC mehr und mehr akzeptiert. Toto ließ sich nach eigenen Aussagen vom anfänglichen Zögern nicht beirren und ging immer davon aus, dass dieses Produkt auch in Europa mit der Zeit angenommen werden würde. Das Unternehmen besuchte jede ISH und trat in den Dialog mit Installateuren, Großhändlern, Fachplanern und Innenarchitekten.

Die Erfahrung, dass Menschen die Nutzung eines Dusch-WCs als lebensverändernd empfinden können und es in ihrem Alltag nicht mehr missen möchten, sobald sie ihre Erfahrungen damit gesammelt haben, war nach Angaben des Herstellers keine auf Japan beschränkte Erfahrung. Bereits im Jahr 2011, zwei Jahre nach dem Markteintritt von Toto, seien Dusch-WCs auch vermehrt auf den Messeständen des Wettbewerbs zu sehen gewesen. Alle gemeinsam haben schließlich dazu beigetragen, sie auf die Erfolgsspur zu bringen.

Ob die Wahl auf das runde Modelle R oder das quadratische SW fällt, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks und richtet sich nach dem Einrichtungsstil. Bild: Toto
Ob die Wahl auf das runde Modelle R oder das quadratische SW fällt, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks und richtet sich nach dem Einrichtungsstil. Bild: Toto

Expertise bei Hygiene- und Komforttechniken

Toto nimmt für sich in Anspruch, diese Entwicklung initiiert zu haben. Bis heute sei seine im Lauf von Jahrzehnten entwickelte Expertise bei den Hygiene- und Komforttechnologien oft nachgeahmt worden. Zudem verfüge das 1917 gegründete Unternehmen über eine besondere Erfahrung in der Herstellung von Keramik. Dazu zählen die randlose Keramik für das WC und das eigens dafür entwickelte Spülsystem Tornado Flush.

Als weitere Besonderheit hebt das japanische Unternehmen hervor, dass es die Stabdüse standardmäßig oberhalb der Keramik positioniert: An dieser Stelle sei sie vor Verschmutzungen geschützt; zudem befinde sie sich sauber hinter einer Abdeckklappe. Diese Platzierung gewährleiste auch, dass die Düse nicht mit dem Spülwasser und Fäkalien in Berührung kommt und die gesamte Technik vollständig sauber bleibt, sollte das WC einmal verstopft sein.

Die von Toto entwickelte Reinigungstechnik Ewater+ sei ebenfalls einzigartig und basiere auf elektrolytisch aufbereitetem Wasser mit antibakterieller Wirkung. Sie werde eingesetzt, um das WC-Becken sowie die Stabdüse zur Reinigung mit Bakterien reduzierendem Wasser zu besprühen und so länger sauber zu halten. Weitere Komfort- und Hygienetechniken seien beispielsweise der beheizbare Toilettensitz, eine Ladydusche oder bei manchen Modellen auch eine Trocknungsfunktion.

Bei der Planung eines generationenübergreifenden Komfort- und Wohlfühlbades gelte ein Dusch-WC mittlerweile als wichtiger Baustein. Es ermögliche auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen und in höherem Alter die selbständige Nutzung der Toilette. Mittlerweile verzeichnet Toto nach eigener Aussage mehr als 60 Millionen verkaufte Exemplare weltweit und damit mehr als jedes anderes Unternehmen weltweit.

1980 hat das japanische Sanitärunternehmen das Washlet auf den Weg gebracht und feierte im Jahr 2022 rund 60 Millionen verkaufte Modelle. Von der Markteinführung bis zur ersten Million vergingen sieben Jahre. 11 Jahre waren nötig, um die 10-Millionen-Hürde zu überwinden. Der Sprung von 50 auf 60 Millionen vollzog sich innerhalb von nur drei Jahren von 2019 bis 2022. Bild: Toto
1980 hat das japanische Sanitärunternehmen das Washlet auf den Weg gebracht und feierte im Jahr 2022 rund 60 Millionen verkaufte Modelle. Von der Markteinführung bis zur ersten Million vergingen sieben Jahre. 11 Jahre waren nötig, um die 10-Millionen-Hürde zu überwinden. Der Sprung von 50 auf 60 Millionen vollzog sich innerhalb von nur drei Jahren von 2019 bis 2022. Bild: Toto
Auch interessant:

SHT-Online – Toto-Produkte als Statisten für Kinofilm