Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Delabie GmbH

Herotec produziert Lamellen materialsparender

Die gesamte Produktionslinie der Wärmeleitlamelle wurde von 0,5 mm auf 0,3 mm umgestellt und spart somit 40 % Material. Bild: Herotec

Traditionell sind Wärmeleitlamellen ein fester Bestandteil der Produktionslinie von Herotec, wenn es sich um Flächenheizungen der Bauart B handelt. Der Entschluss, diese nun grundlegend in ihrer Dicke zu reduzieren, stellt eine Investition in die Zukunft dar, wie das Unternehmen mitteilt. Die Materialersparnis bewirkt nicht nur einen schonenderen Umgang mit den Ressourcen, sondern zeuge von nachhaltiger Produktentwicklung.

Ungeachtet wirtschaftlicher Herausforderungen versucht Herotec nach eigenen Angaben die Prozesskette in Richtung Nachhaltigkeit und Klimaneutralität voranzutreiben. Indem es die Dicke der Lamellen von 0,5 mm auf 0,3 mm reduziert, spart es 40 % Material ein. Dieser Schritt bedeute zusätzlich zur Ressourcenschonung auch eine Investition in neue Maschinentechnik.

Wärmeleitlamellen aus Aluminium verteilen die Wärme bei einer Trockenbauweise schnell und gleichmäßig. Sie werden beispielsweise bei den recyclingfähigen Strohfaserplatten Tempusdry Nature in die eingefrästen Rillen verlegt. Durch die klebstofffreie Klemmverbindung (Crimp-Technologie) zwischen Dämmschicht und Wärmeleitlamelle lassen sich alle Komponenten sortenrein trennen und vollständig recyceln.

Die schlankeren Wärmeleitlamellen sparen Ressourcen. Bild: Herotec
Die schlankeren Wärmeleitlamellen sparen Ressourcen. Bild: Herotec

Die Lamellen in neuer Ausführung umschließen nach Angaben des Herstellers einen großen Teil der Heizrohre und gewährleisten eine gute Wärmeübertragung.