Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
SHK+E

Ticketverkauf für die SHK+E Essen startet

Rund 300 Aussteller präsentieren auf der Fachmesse marktreife Neuheiten. Bild: Messe Essen

Die SHK+E Essen 2024 öffnet ihre Tore erst zum Frühlingsanfang vom 19. bis 22. März. Tickets für das erste Branchenhighlight des Jahres gibt es aber ab sofort. Eine reguläre Tageskarte für die Fachmesse kostet 22 Euro; Azubis, Schüler und Studierende zahlen nur 12 Euro.

Rund 300 Aussteller aus 17 Ländern werden auf der Fachmesse für Sanitär, Heizung, Klima und Elektro ihre neuen Produkte und Leistungen präsentieren. Für SHK-Profis ist das eine einmalige Gelegenheit, sich bereits über die Haustechnik zu informieren, die sie künftig bei ihren Kunden einbauen können.

„Hinter der Branche liegt mehr als ein Jahr mit vielen von der Politik initiierten Umbrüchen. Auf der SHK+E Essen präsentieren Hersteller ihre Lösungen und das attraktive Rahmenprogramm bietet Updates zur Umsetzung neuer Anforderungen und Verordnungen in der Praxis“, erklärt Frank Hehl, neugewählter Hauptgeschäftsführer im Fachverband SHK NRW, der ideeller Träger der Messe ist.

Sektorübergreifende Verzahnung von Wärme, Strom und Mobilität

Projektleiter Torben Brinkmann ergänzt: „Die Stärke der SHK+E Essen ist ihre Nähe zur Branche. Wir wissen, was die Profis aus Handwerk, Planung und Architektur interessiert. Aktuell sind das vor allem sektorübergreifende Lösungen für die effiziente Verzahnung von Wärme, Strom und Mobilität – mit der Wärmepumpe als Ausgangspunkt – sowie effiziente Montagetechniken, denen wir daher besonders viel Raum bieten.“

Die sektorübergreifende Verzahnung von Wärme, Strom und Mobilität – mit der Wärmepumpe als Ausgangspunkt – soll viel Raum erhalten. Bild: Messe Essen
Die sektorübergreifende Verzahnung von Wärme, Strom und Mobilität – mit der Wärmepumpe als Ausgangspunkt – soll viel Raum erhalten. Bild: Messe Essen

Fünf Hallen mit der Haustechnik von morgen

Das Angebot der SHK+E Essen gliedert sich in die Bereiche

  • Heizungstechnik, Lüftungs- und Klimatechnik und Elektro (Hallen 1 und 3) sowie
  • Sanitärinstallationen, Wassertechnik und Sanitärobjekte (Halle 6). Hinzu kommen
  • Innovation und Information (Halle 2) sowie
  • Werkzeuge, Betriebsausstattung und Mobilität (Halle 2 und Galeria).

Neben dem Angebot der Hersteller finden sich mehrere Fachforen zu den Themen Bildung, Digitalisierung, Trinkwasser und Zukunft der Gebäudetechnik. Dabei handelt es sich um Gemeinschaftsstände und Vortragsflächen, auf denen sich das Messepublikum über die wichtigsten Trends der Branche informieren kann.

Die SHK+E Essen öffnet Dienstag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr und am Freitag von 9 bis 15 Uhr. Zur Vorbereitung empfiehlt sich ein Blick auf die Website (www.shke-essen.de) mit einer aktuellen Ausstellerliste und weiteren Informationen zum Angebot und Programm. Unter dem Punkt „Meine Messe“ haben Besucher die Möglichkeit, sich eine individuelle Aussteller-Merkliste zu erstellen. Zusätzlich können bereits vor dem Messeaufenthalt Anfragen über das Matchmaking-Tool an Aussteller versendet werden, um Termine zu vereinbaren. Damit sich der Besuch noch effizienter gestalten lässt, schlägt der Besuchsplaner eine individuelle Route durch die Hallen vor.