Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
SHK+E

GET Nord mit erweitertem Hallenkonzept

Mit ihrem Messekonzept ist die GET Nord seit vielen Jahren als Branchentreffpunkt im Norden etabliert. Bild: Hamburg Messe und Congress / René Zieger

Die gemeinsame Fachmesse für die Technische Gebäudeausstattung vernetzt die Gewerke Elektro, Sanitär, Heizung und Klima und ist nach eigenen Angaben die führende gebäudetechnische Fachmesse im Norden. Dies zeige auch die positive Resonanz der ausstellenden Unternehmen und das große Interesse, das sich in zahlreichen Anmeldungen widerspiegle.

Aufgrund der hohen Nachfrage hat sich die GET Nord erweitert und präsentiert in diesem Jahr ein neues Hallenkonzept, das in Abstimmung mit Partnern, Verbänden und der Industrie entwickelt wurde. Darüber hinaus zeigt sich die Veranstaltung in einem frischen Look.

Mehr Platz mit Halle A4

Rund 550 Unternehmen präsentieren vom 21. bis 23. November 2024 auf dem Hamburger Messegelände ihre Produkte und Dienstleistungen zu den Themen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Energiemanagement, Gebäudeausstattung und -systemtechnik. In der neu hinzugekommenen Halle A4 wird ein Teil des Ausstellungsbereiches für Heizsysteme und -technologien neu organisiert und gestaltet. Somit bespiele der Heizungsbereich erstmalig das halbe A-Gelände (Halle A1+A4), was eine fokussierte und kompakte Präsentation ermögliche.

Der Sanitärbereich findet seinen Platz in der Halle B6, wo er Synergien mit dem Elektrobereich, insbesondere dem Bereich Licht, schaffe. Die Notwendigkeit einer engen Zusammenarbeit der Gewerke spiegelt sich auch in der Präsenz der Fachverbandsstände SHK-Hamburg und NFE, Norddeutscher Fachverband Elektro- und Informationstechnik, in dieser Halle.

Der Elektrobereich wurde auf die Hallen B5 und B7 neu aufgeteilt. Der Werkzeugbereich bleibt in Halle B4, während Halle B3 den Software- und Dienstleistungsbereich aufnimmt. Energy@GETNord findet in Halle B2 statt, die gemeinsam mit Halle B1 ein vielfältiges Rahmenprogramm bietet.

Forum Trinkwasser

Mit Sonderschauen, Foren und Fachvorträgen bietet die GET Nord eine Möglichkeit, die eigenen Kenntnisse zu erweitern, Kontakte zu knüpfen und mit Experten ins Gespräch zu kommen. Produkte, Trends und Verfahrenstechniken werden nach Angaben des Messeveranstalters anschaulich inszeniert und erlebbar gemacht. Informationen und Konzepte in der technischen Haus- und Gebäudeausstattung runden das Programm ab.

Das Forum Trinkwasser ermöglicht den Fachbesuchenden und Ausstellenden einen konstruktiven Austausch über dieses wichtige Thema. Auf einer eigens eingerichteten Bühne werden Experten der Branche erwartet, die Erfahrungsberichte, Fortbildungsangebote sowie Ideen dazu präsentieren. Die Fläche Trinkwasser@GET Nord bietet Raum für Vorträge, Paneldiskussionen sowie die Möglichkeit zum Netzwerken. Das Forum wird mit der fachlichen Unterstützung, Begleitung und Beratung durch die Experten der Fachverbände Sanitär-, Heizung-, Klima- und Klempnertechnik umgesetzt.

Fachforum für energieeffiziente und sichere Elektroinstallationen

Premiere feiert das Fachforum für energieeffiziente und sichere Elektroinstallationen in Kooperation mit der Initiative Elektro+. Die Initiative wurde von der HEA – Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V. – gemeinsam mit Markenherstellern und Verbänden der Elektrobranche gegründet. Das Forum diene als Plattform, auf der die HEA sowie die Initiative Elektro+ und ihre Partner ihr Know-how präsentieren, um die Branche über energieeffiziente und sichere Elektroinstallationen zu informieren und eine zukunftssichere Ausstattung zu fördern.

Ein weiteres Highlight ist das Energy Forum – Erneuerbare Energien und E-Mobilität mit spannenden Vorträgen, das 2024 zum zweiten Mal stattfindet. Ein aus Experten der Energiebranche, Vertretern kommunaler Energieversorger, Cluster-Agenturen und Netzbetreibern gegründetes Kompetenz-Team hat Trendthemen wie Energiewende, Sektorenkopplung und Digitalisierung im Fokus.

Marktplatz der Klempnerei

Handwerker oder Architekten haben zudem die Möglichkeit, sich umfassend über den Einsatz unterschiedlicher Materialien auf dem Marktplatz der Klempnerei zu informieren. Damit ein anschauliches und praktisches Bild vermittelt wird, gibt es die „lebendige Werkstatt“ mit Vorführungen. Ebenso gibt es beim Info-Point des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) Informationen über den Status quo moderner Heizsysteme.

Der NFE und die Norddeutschen Landesinnungsverbände präsentieren auf dem Verbändestand der E-Handwerke Trends und Entwicklungen in der Elektrotechnik. So beraten sie zu ihren Aus- und Weiterbildungsangeboten in den Bereichen Technik, Betriebswirtschaft, Recht und KMU-Management. Dazu gibt das E-Haus als begehbares Modellhaus Einblick in vernetzte Gebäudetechnik.

Angebote für Azubis

Auszubildende und angehende Elektroprofis können im PowerPark und im TechnikPark, dem Lern- und Praxis-Hotspot der GET Nord, ihr Talent unter Beweis stellen. Unterschiedliche Aufgaben aus der Gebäude- und Informationstechnik sowie aus dem SHK-Bereich warten darauf gelöst zu werden. Namhafte Aussteller stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Das Logo der GET Nord wurde modernisiert. Bild: Hamburg Messe und Congress
Das Logo der GET Nord wurde modernisiert. Bild: Hamburg Messe und Congress

Kostenfreier Eintritt für Fachbesuchende über Verbände und Ausstellende

Fachbesuchende, die über ausstellende Unternehmen, Verbände oder den Großhandel eingeladen werden, erhalten auch in diesem Jahr kostenfreien Eintritt. Den teilnehmenden Partnern auf der Messe entstehen dadurch ebenfalls keine Kosten.

„In einer sich ständig weiterentwickelnden Branche bietet die GET Nord 2024 eine ideale Plattform für Innovationen, Trends und bewährte Produkte sowie Dienstleistungen aus dem großen Spektrum der Gebäudeenergietechnik“, so Danny Enwerem, Director GET Nord. Er freue sich sehr darüber, dass das Konzept der GET Nord bei den Kunden gut ankomme. „Unser neues, hochmodernes Visual inklusive des Logos betont auf eindrucksvolle Weise die Rolle der GET Nord als führende Messe und zentraler Branchentreffpunkt im Norden, der die verschiedenen Gewerke auf einer gemeinsamen Plattform zusammenbringt.“