Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
SHK

Pellets zu Jahresbeginn sehr preisgünstig

Wer derzeit Pellets kauft, kann sich freuen, da sie momentan besonders kostengünstig sind. Denn der Preis für die Holzpresslinge ist erneut leicht gesunken. Eine Tonne (t) des Brennstoffs liegt laut dem Deutschen Pelletinstitut (DEPI) im Januar bei durchschnittlich 327,20 Euro inkl. Mehrwertsteuer. Dies bedeutet einen Rückgang gegenüber dem Vormonat von etwa 0,6 Prozent.

Eine Kilowattstunde Wärme aus Pellets kostet demnach 6,54 Cent. Somit besteht ein erheblicher Preisvorteil gegenüber Heizöl (rund 36 Prozent) und Erdgas (rund 34 Prozent).

„Pellets sind derzeit ausreichend vorhanden. Das große Angebot führt im Januar zu einem attraktiven Preis“, erklärt DEPI-Geschäftsführer Martin Bentele. „Für Pelletheizer ist das eine gute Neuigkeit zum Jahresbeginn, denn sie können beim Brennstoffkauf zum einen den Geldbeutel schonen und sich außerdem sicher sein, dass die Versorgung auch für die letzten Wintermonate gewährleistet ist.“

Das DEPI weist aber darauf hin, dass aufgrund der anhaltenden Winterwitterung und der damit verbundenen Nachfragesituation absehbar mit längeren Lieferzeiten und auch steigenden Preisen zu rechnen sei.

Regionalpreise

Im Januar 2024 ergeben sich beim Preis für Holzpellets folgende regionale Unterschiede (bei einer Abnahmemenge von 6 Tonnen, alle Preise inkl. Mehrwertsteuer):

  • In Süddeutschland liegt der Preis bei 323,21 Euro/t.
  • Es folgt Mitteldeutschland mit durchschnittlichen Pelletkosten von 325,43 Euro/t.
  • In Nord- und Ostdeutschland beträgt der Tonnenpreis 333,05 Euro.

Größere Mengen (26 t) werden im Januar 2024 zu folgenden Konditionen gehandelt:

  • Süd: 307,19 Euro/t
  • Mitte: 308,63 Euro/t und
  • Nord/Ost: 316,87 Euro/t.