Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
SHK+E

Hansgrohe blickt auf Auszeichnungen zurück

Hansgrohe hat 2023 einige Meilensteine erreicht und Auszeichnungen für seine Nachhaltigkeitsprojekte erhalten. Bild: Hansgrohe

Ein Jahr der grünen Transformation liegt hinter der Hansgrohe Group, das eine Weltpremiere brachte, zahlreiche wasser-, energie- und ressourcensparenden Produktneuheiten sowie diverse Auszeichnungen für eine nachhaltige Unternehmensstrategie

Das Unternehmen sah sich zuletzt durch den Gewinn des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2024 bestätigt. Hansgrohe gehört damit zu den 100 Unternehmen Deutschlands, die aus Sicht der Expertenjury in ihren Geschäftsfeldern „besonders wirksame und erfolgreiche Beiträge zur Transformation geleistet haben und damit zu Vorbildern geworden sind“.

Mit dem Global Transition Award von Handelsblatt, Capgemini, Right und Techem ist Hansgrohe im Oktober 2023 als einer der Vorreiter der Dekarbonisierung für seine „überzeugende Strategien für ein 1,5-°C-konformes Wirtschaften“ ausgezeichnet worden.

Die Wirtschaftswoche zählte die Hansgrohe Group im Juni 2023 zu den ESG-Pionieren des deutschen Mittelstands. Im Ranking erreichte das Unternehmen Platz 14 von 50 in Sachen Ökologie, Soziales und gerechte Unternehmensführung und ist damit das bestplatzierte Unternehmen der deutschen Sanitärbranche.

Grüne Energie in der Produktion

Bereits 2022 waren alle Standorte der Hansgrohe Group weltweit klimaneutral in Bezug auf Treibhausgasemissionen aus Scope 1 und 2 (direkte Emissionen und konsumierte Energie an den Standorten) gemäß des Greenhouse Gas Protocols. Wo immer möglich reduziert die Hansgrohe Group diese Emissionen nach eigenen Angaben aktiv. Die verbleibenden Emissionen werden durch anerkannte, zertifizierte Klimaschutzprojekte kompensiert.

Jetzt laufen auch alle Produktionsstätten mit grüner Energie. Mit Shanghai ist der erste Produktionsstandort gasfrei und sowohl der Produktionsstandort Offenburg als auch die Hansgrohe Vertriebsgesellschaft in Österreich forcieren den weiteren Ausbau von Photovoltaik-Anlagen.

Projekte der Green-Company-Initiative starten

Fortschritte und erste Ergebnisse gab es 2023 zudem bei den von der Maxime „In touch with our planet“ abgeleiteten zehn Green-Company-Initiativen: Unter dem Motto „Green Mindset“ wurden 26 Kolleginnen und Kollegen gemeinsam mit dem Bildungspartner Ada Learning zu „Green Experts“ ausgebildet. Sie bauten innerhalb von vier Monaten zunächst theoretisches Fachwissen auf, um dieses anschließend in einer Projektphase praktisch anzuwenden.

Im Rahmen der Initiative „Green Products“ wurde die Planet Edition entwickelt, eine wassersparende Duschbrause, die in allen nicht-wasserführenden Teilen auf ein umweltfreundliches Kunststoffrezyklat setzt. Mit dieser Alternative zu erdölbasierten Primärkunststoffen gelinge eine erhebliche Senkung des Ressourcen- und Energieverbrauchs. Die Handbrause sei zudem komplett chromfrei.

Dank der Initiative „Green Packaging“, werden bis zum Jahresende 2025 auch alle Produktverpackungen, die neu in den Handel gebracht werden, frei von Plastikverpackungsmaterialien sein und können im Papierwertstoffkreislauf zurückgeführt werden. Auch extern stelle sich Hansgrohe freiwillig weiteren Verpflichtungen: So sind die Hansgrohe Klimaschutzziele einer Validierung der Science Based Target Initiative (SBTi) unterzogen worden. Außerdem habe sich das Unternehmen der WIN-Charta und dem Klimabündnis des Bundeslandes Baden-Württemberg angeschlossen.

Green Transparency Services fördert Vertriebserfolge

Auch bei den „Green Transparency Services“ sei Hansgrohe einen deutlichen Schritt weiter: Neun im Jahr 2023 veröffentlichte Environmental Product Declarations (EPD) geben Aufschluss über Verbräuche und Umwelteinwirkungen von rund 1.500 Produkten der Marken Axor und Hansgrohe.

Diese Kennzahlen haben mittlerweile einen großen Einfluss auf Vertriebserfolge: So wird die französische Accor Gruppe die Häuser ihrer Ibis-Hotelmarken Rouge, Style und Budget mit 50.000 wassersparenden Duschbrausen der Serie Crometta Vario Green ausstatten.

Visionäres Bad-Konzept setzt Impulse

Eine weltweit beachtete Premiere feierte „Hansgrohe’s Green Vision Beyond Water: Rethinking Bathroom Culture“ im Frühjahr 2023: Das Konzept vom nachhaltigen Bad der Zukunft beeindruckte sowohl das ISH-Fachpublikum als auch die Delegierten vieler Nationen auf der UN Water Conference in New York und die Nachhaltigkeitsszene auf dem Greentech Festival in Berlin. Die Green Vision ist im Mai 2023 vom Rat der Formgebung außerdem mit dem German Innovation Award 2023 ausgezeichnet worden.

„Ich bin sehr begeistert davon, wie der Spirit von ‚In touch with our planet‘ auf unsere Mitarbeitenden übergesprungen ist und wie viel sich in diesem Jahr auf allen Ebenen unseres Unternehmens getan hat“, sagt Hans Jürgen Kalmbach, CEO der Hansgrohe Group. „Wir haben zudem nationale und internationale Sustainability-Netzwerke erschlossen, branchenintern wie branchenübergreifend, und auch das ist unglaublich inspirierend.“

„2023 haben wir genutzt, um uns zugunsten von Planet, Umwelt und Menschen weiterzuentwickeln. Daran werden wir 2024 nahtlos anschließen“, sagt Steffen Erath, Head of Innovation & Sustainability. In der Planung sind unter anderem kreislauffähige Produktverpackungen und die Weiterentwicklung von Circular-Economy-Maßnahmen wie der Bau einer Recyclinganlage für galvanisierte Kunststoffe am Produktionsstandort Offenburg.

Auch interessant:
https://sht-online.de/2023/11/28/hansgrohe-mit-nachhaltigkeitsstrategie-auf-spitzenplatz