Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
SHK+E

G.U.T.-Gruppe bietet Sprungbrett für junge Unternehmer

Massimo Lapone will mit seinem Team den SHK-Großhandel in der Region Berlin/ Brandenburg mitgestalten. Bild: Lapone / G.U.T. Roske

Massimo Lapone hatte schon immer einen Traum: Eines Tages ein Unternehmen ganz nach seinen Vorstellungen zu führen. Anfang Dezember ist der Traum Wirklichkeit geworden. Als eigenständige und vom Haupthaus operativ losgelöste Niederlassung der Roske KG möchte Massimo Lapone mit seinem jungen, engagierten und digital sehr affinen Team den SHK-Großhandel in der Region Berlin/ Brandenburg mit neuen Ideen und Angeboten sukzessive mitgestalten. Dafür bietet ihm die G.U.T.-Gruppe die Voraussetzungen.

Digitale Ambitionen

„Ich freue mich sehr, dass mein Traum nun Wirklichkeit wird. Vor allem, weil mein Team und ich auf bereits hoch performante Strukturen in den Bereichen Warenverfügbarkeit und Logistik aufsetzen können und trotzdem „unser Ding machen dürfen“. Und das wird perspektivisch sehr digital werden. Wir alle kommen aus dem SHK-Großhandel, sind allesamt auch privat sehr digital unterwegs und sehen, wie viel Potenzial hier noch für unsere Kunden und für die Zusammenarbeit mit unseren Kunden steckt. Das wird auf jeden Fall ein wichtiger Schwerpunkt für uns werden“, schildert Massimo Lapone seine Pläne

Von dem Hauptsitz in der Buchholzer Straße in Berlin-Pankow wird das neue Team als neuer Partner für die Hauptstadtregion arbeiten und seine Kunden in der Haustechnik sowie mit individuellen Serviceleistungen unterstützen.

Mit Herzblut etwas Neues schaffen

„Wir sind immer wieder beeindruckt von den jungen Menschen in unserer Branche, die mit jeder Menge Herzblut etwas Neues schaffen, etwas Neues bewegen wollen. Als etablierter Marktteilnehmer, finde ich, ist es Teil unserer Verantwortung, derartiges Engagement zu unterstützen. Dafür schaffen wir Raum und Rahmen“, sagt Frank Rohleder, persönlich haftender Roske-Gesellschafter, zu der Entscheidung, jungen Unternehmerpersönlichkeiten diesen Schritt in die Eigenständigkeit zu ermöglichen.

„Unsere Branche entwickelt sich immer dynamischer. Die rasante Digitalisierung, Klimaziele, neue Gesetze – die Anforderungen an die Haustechnik werden immer komplexer, aber es tun sich zugleich auch neue Chancen auf. Es ist toll, wenn junge, ambitionierte Unternehmerpersönlichkeiten sich diesen stellen möchten. Dafür schaffen wir gerne die Voraussetzungen.“