Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
SHK

Viessmann: Zertifizierungsantrag zum ZVSHK-Qualitätszeichen

Zertifizierungsverfahren eröffnet

Die Viessmann Deutschland GmbH aus Hessen stellt sich dem Zertifizierungsverfahren für das ZVSHK-Qualitätszeichen (QZ).

Viessmann hatte mit der Premiumpartnerschaft zum Open Datapool im vorletzten Jahr bereits eine wesentliche Voraussetzung für das Zertifizierungsverfahren erfüllt. Denn die optimale Datenversorgung der Betriebe ist für die Bewältigung der aktuellen Herausforderungen zum Umbau des Wärmemarktes und des demografiebedingten Sanierungsbedarfes deutscher Badezimmer essentiell; die Unternehmen werden diese Aufgaben nur bewältigen können, wenn  bestehende Geschäfts- und Arbeitsprozesse durch Digitalisierung effizienter gestaltet werden.   Für Viessmann beginnt nun die achtwöchige Prüfungsphase des Zertifizierungsverfahrens, in der SHK-Unternehmer und sonstige Branchenbeteiligte zum Antrag von Viessmann Stellung beziehen und gegebenfalls berechtigte Einsprüche vorbringen können (s. https://www.zvshk.de/qualitaetszeichen/laufende-beteiligungsverfahren/).   „Das QZ ist SAFE für SHK-Betriebe. Deshalb ist es wichtig, dass der Prozess zur Zertifizierung transparent und öffentlich abläuft.“ betont Birgit Jünger, QZ-Beauftragte des ZVSHK.   Die beim Europäischen Marken- und Patentamt eingetragene EU-Gewährleistungsmarke garantiert den SHK-Innungsbetrieben, dass die vom ZVSHK zertifizierten Hersteller handwerksgerechte Qualität und Services bieten und das SHK-Fachhandwerk in besonderem Maße unterstützen.   Sobald das öffentliche Zertifizierungsverfahren abgeschlossen ist, informiert der ZVSHK die Branche und Viessmann kann das ZVSHK-Qualitätszeichen nutzen.