Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Grundfos

Viessmann: Auszeichnung für Heizen mit Eis

Ausgezeichneter Neubau des Berufsschulzentrums Mühldorf am Inn mit Viessmann Technik.

Zum zweiten Mal fand in diesem Jahr die Verleihung des Bundespreises UMWELT & BAUEN via Livestream statt, nachdem die Resonanz im letzten Jahr so enorm groß war. Unter den rund 30 Teilnehmern wurde der Neubau des Berufsschulzentrums in Mühldorf am Inn als Gewinner gekürt.

Ziel des Preises ist es, die Projekte auszuzeichnen, die ihren eigenen innovativen Beitrag zum Klimaschutz beziehungsweise zum Erreichen der Klimaneutralität leisten und zeitgleich sowohl den städtebaulichen Kontext als auch die sozialen Aspekte berücksichtigen. Der Preis wurde 2020 erstmalig verliehen. Insgesamt gab es zwei Kategorien, zum einen die Kategorie ,,Klimagerechte Sanierung’’ und zum anderen die Kategorie ,,Nichtwohngebäude’’, bei der der Neubau des Berufsschulzentrums in Mühldorf am Inn durch sein ganzheitliches Energiekonzept  als Plusenergiegebäude und das Einsetzen von innovativer Viessmann-Technik den ersten Platz geholt hat.  Johann Schmuck vom Architekturbüro Schmuck sagt:  ,,Dieses Projekt hier war eine besondere Herausforderung, weil wir eigentlich von Anfang an im Auge hatten, dass wir hier ein ökologisch stimmiges Gesamtprojekt entwickeln, das zu diesem Zeitpunkt eigentlich noch gar nicht so selbstverständlich war wie es jetzt ist. Das heißt, dass wir hier versucht haben, Ökologie, Ökonomie und Gestaltung in Einklang zu bringen.’’ Und das ist den Architekten auch voll und ganz gelungen, denn durch den Einsatz von Viessmanns Eis-Energiespeicher (,,Heizen mit Eis’’) und SolarLuft-Kollektoren ist es möglich, im Sommer Energie zu erzeugen, die im Winter dann genutzt werden kann. ,,Was hier sicher ganz neu war, war diese Kombination aus traditionellem Bauen und moderner Technik, wo wir also versucht haben, die Heizleistung selbst zu erzeugen durch die Sonnenkollektoren, die wir auf dem Dach haben. Dadurch gelingt es uns beziehungsweise ist es uns gelungen, im Sommer so viel zusätzliche Energie zu erzeugen, sodass wir sie im Winter wieder nutzen können mit dem Thema Speicherung.’’, so Schmuck. Die Technologie es Eisspeichers sorgt oftmals für staunende Gesichter. Heizen mit Eis, wie soll das gehen? Der Eisspeicher wird in ein paar Metern Tiefe in die Erde eingegraben. Seine Funktion besteht darin, den Phasenübergang von flüssigem Wasser zu festem Eis und umgekehrt zu nutzen (auch genannt latente Wärme). Trotz des begrenzten Raumes kann so dennoch viel Energie gespeichert werden, welche beispielsweise im Winter zum Heizen genutzt werden kann. Zu dem verbauten Eisspeicher und den SolarLuft-Kollektoren sind zudem noch zwei Brennwert-Gaskessel Vitocrossal, eine Wärmepumpe Vitocal 300-G Pro und die Steuerung Vitocontrol verbaut worden. Außerdem kamen noch neue Lüftungsgeräte in den Klassenräumen hinzu, über die sich Schulleiterin Cornelia Taube ganz besonders freut: ,,Worüber wir jetzt gerade in der Corona-Pandemie unglaublich froh waren sind natürlich die Belüftungssysteme, die man in den Klassenzimmern berücksichtigt hat, wo maximal in einer Stunde die gesamte Luft ausgetauscht ist. Da sind wir im Moment absolut glücklich, weil wir uns auf der sicheren Seite wissen und auch fühlen.’’  Durch den Umbau und die Einsetzung von Viessmann-Technologie ist es dem Berufsschulzentrum in Mühldorf am Inn gelungen, als Ergänzung des Bestandsgebäudes Ressourcen bei der Gebäudeerrichtung einzusparen und durch das Energiekonzept als Plusenergiegebäude zu fungieren.

www.viessmann.de