Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Grundfos

Georg Fischer: Wer wird JRG Sanipex MT World Cup Champion?

Die Teilnehmenden können direkt in ihrer Nähe auf die Jagd nach der Bestzeit gehen. Denn der Sanipex MT World Cup kommt auf Rädern: mehrere Motto-Anhänger touren durch Europa und suchen den/die geschickteste(n) Installateur/in. : GF Piping Systems

JRG Sanipex MT feiert dieses Jahr ein besonderes Jubiläum: 20 Jahre. Hygienisch einwandfrei sowie schnell und einfach zu installieren – dank dieser Attribute ist das totraumfreie Rohrleitungssystem auch heute noch eines der zuverlässigsten Systeme. Das verdient eine besondere Würdigung, deshalb heißt es zu diesem Jubiläum wieder: an die Rohre, fertig, los! GF Piping Systems (GF) veranstaltet bis zum Ende des Jahres zum dritten Mal den Sanipex World Cup, bei dem sich die besten Sanitär-Installateur*innen an der Wettkampf-Wand messen. Hier ist Spannung garantiert, wenn nur Sekunden oder sogar Bruchteile entscheiden, wer am Ende siegreich ist.

Die Teilnehmer*innen müssen dabei nicht reisen und können direkt in ihrer Nähe auf die Jagd nach der Bestzeit gehen. Denn aufgrund der aktuellen Corona Pandemie kommt die Sanipex MT WM auf Rädern zu ihnen: mehrere Motto-Anhänger touren durch Europa und suchen den/die geschickteste(n) Installateur*in. In Deutschland geht es ab dem 2. September 2021 los. Der Sanipex MT World Cup ist bereits im Rahmen der Connection Convention, dem parallelen GF-Messeformat zur ISH, gestartet. Im Finale des dort veranstalteten „GF Warriors“ Installationswettbewerb wurde mit 140.2 Sekunden die erste Richtzeit durch den Schweizer Dominik Steiner aufgestellt. Nach 2012 und 2013 ist es jetzt die dritte Auflage dieses Formats. Amtierender Titelverteidiger ist Conrad Ekholm aus Norwegen. Ihn erwartet jetzt harte Konkurrenz aus neun verschiedenen Ländern quer durch Europa. Mitmachen können nicht nur Profis, sondern generell alle Personen, die Lust haben es zu versuchen und sich messen möchten. Denn grundsätzlich ist das System mit etwas Übung für jeden leicht zu montieren. Das wird sich im Wettkampf auch nochmal zeigen. Die aktuelle Bestzeit mit 117,9 Sekunden kommt vom Italiener Eros Bradanini. Jede*r Teilnehmer*in erhält ein World Cup Trikot des jeweiligen Landes. Aufgabe ist es dann, in möglichst kurzer Zeit eine kleine Rohrinstallation nachzubauen. Hier müssen drei Rohre nach Vorgabe abgelängt, mit einem T-Stück verbunden und in die Installation eingebaut werden. Erst wenn alles komplett fertig gestellt wurde, darf gebuzzert werden und die Zeit stoppt. „Es zählt also nicht nur Maßgenauigkeit und Geschwindigkeit, sondern es müssen für eine vollständige Installation zum Beispiel auch alle Muttern angezogen sein – sonst gibt es Abzug. Wir sind sehr gespannt, was die Kandidaten an der Wand bringen. Ich bin mir sicher, uns erwarten viel Spannung, Nervenkitzel und gelebter Teamgeist“, sagt Oliver Benzinger, Produktmanager bei GF.

https://www.eventcampus.gfps.com/