Ritter Energie- und Umwelttechnik: Preisgekrönt für ökologisches Heizen

 Verfasst am 22.02.2021

Stolze Preisträger: Moritz Ritter (Vorsitzender des Beirats Ritter Energie - l.) und Matthias Johler (Geschäftsführer Ritter Energie) freuen sich über den TOP 100 Innovationspreis 2021. Bild: Paradigma

Pionier und Preisträger für ökologisches Heizen: Die Ritter Energie- und Umwelttech-nik GmbH & Co. KG mit seinen Marken Paradigma und Ritter XL hat das TOP 100-Siegel 2021 verliehen bekommen. Als einziger Innovationswettbewerb in Deutschland ehrt Top 100 damit zum bereits 28. Mal mittelständische Unternehmen für ihr außergewöhnliches Innovationsmanagement und ihren besonderen Innovationserfolg.

Ökologie und Innovation sind bei Ritter Energie eng miteinander verknüpft. Heizen ist eine Notwendigkeit – aber es soll umweltfreundlich, effizient und bezahlbar sein. Mit den Solar- und Holzheizungen der Ritter Energie werden deshalb dem eigenen Grundsatz folgend fossile Brennstoffe, Brennstoffkosten und CO2 eingespart. Dieses Engagement ist jetzt preisge-krönt: In einem wissenschaftlichen Verfahren hat sich das Unternehmen durchgesetzt und unter die Top 100 seiner Kategorie platziert. „Stetig entwickeln wir unsere Produkte weiter und schulen unsere Mitarbeiter. Unser Ziel: Jeden CO2-Fußabdruck so gering wie möglich halten“, erklärt Matthias Johler, Geschäftsführer bei Ritter Energie. „Um so stolzer sind wir, dass unsere Bemühungen mit dem TOP 100 Innovationspreis 2021 belohnt wurden.“ Der Preisträger: Ritter Energie Ritter Energie ist 1988 als Pionier gestartet und heute zu einem Marktführer der Solarwärme-Technik herangewachsen. Das Unternehmen entwickelt und produziert am Firmensitz in Dettenhausen Vakuum-Röhrenkollektoren – zum Bereitstellen von Warmwasser, Heiz- und Prozesswärme. Zusammen mit weiteren Systemkomponenten wie Pelletkesseln, Speichern und Regelungen vertreibt Ritter Energie unter der Marke Paradigma alles für den nachhaltigen Heizungsbau im Ein- und Zweifamilienhausbereich. Mit der Marke Ritter XL werden solarthermische Großanlagen für Stadtwerke oder auch Genossenschaften geplant und realisiert.
 „Die TOP 100-Unternehmen haben sich konsequent danach ausgerichtet, möglichst innovativ zu sein“, zeigt sich Prof. Dr. Nikolaus Franke, der wissenschaftliche Leiter von TOP 100, beeindruckt. Im Auftrag von compamedia, dem Ausrichter des Innovationswettbewerbs TOP 100, legten die Forscher rund 120 Prüfkriterien aus fünf Kategorien zugrunde, um die Innovationskraft der mittelständischen Unternehmen, u. a. der Ritter Energie, zu messen. Am 26. November kommen alle Preisträger des aktuellen TOP 100-Jahrgangs noch einmal zusammen, um auf dem 7. Deutschen Mittelstands-Summit in Ludwigsburg die Glückwünsche von Ranga Yogeshwar entgegenzunehmen. Der Wissenschaftsjournalist begleitet seit zehn Jahren den Innovationswettbewerb als Mentor. Weitere Infos gibt es unter

www.top100.de