Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Grundfos

BWT: Heizungswasser für Vollprofis

Mit den Anlagen AQA therm MOVE können Heizungen und Kühlanlagen mit perfektem, salzarmen Wasser, ohne den Einsatz von Chemie und mit minimalem Energie- und Betriebsmittelaufwand sicher befüllt werden.

BWT weiß, was Vollprofis brauchen und setzt neue Maßstäbe bei der Befüllung von Heizungen und Kühlanlagen. Mit den Anlagen der AQA therm MOVE Baureihe wird das Leitungswasser von den Fachleuten direkt vor Ort in perfektes Befüllwasser umgewandelt. Ohne die Umwelt zu belasten, sparsam und präzise entsprechend den normativen Vorgaben entsteht aufbereitetes Nutzwasser. Schutz vor Korrosion und Ablagerungen (Steinbildung) wird so sichergestellt und das Budget der Endkunden wird geschont.

Die Befüllung einer Heizung oder Kühlanlage mit dem perfekten Heizungswasser ist die wesentliche Basis dafür, dass eine Anlage lang und möglichst reibungslos funktioniert. BWT hat eine Anlage konzipiert, die perfektes, natürliches Befüllwasser produziert: Laut Hersteller lässt sich jene Wasserqualität erreichen, die nötig ist, um einen reibungslosen Betrieb von Heizsystem und Kühlanlagen zu garantieren. Die Befüllung klappt mobil, ohne den Einsatz von Chemie. Bei der Anlage AQA therm MOVE handelt es sich um eine verfügbare Umkehrosmoseanlage, die direkt am Einsatzort in Betrieb geht. Diese Technologie garantiert perfekt aufbereitetes Wasser, das ohne Zusatzstoffe in die richtige Form gebracht wird. Rasch, flexibel mit und ohne Stromanschluss wird salzarmes Wasser direkt für den Einsatz in Heiz- und Kühlsystemen erzeugt. Das Rohwasser wird durch zwei bis 4 parallel durchströmten Membranen-Kartuschen aufbereitet. Kalk und aggressive Stoffe, die im geschlossenen Wassersystem einer Heizungsanlage zu Korro­sion und Verkalkung führen könnten, sind so schnell reduziert. Unerwünschte Wasserinhaltsstoffe werden zurückgehalten und können über den Abwasserkanal entsorgt werden. Das aufbereitete Wasser kann dann in den Heizungskreislauf gefüllt werden. Ein weiteres Plus: dank eines sogenannten „Speed Connection Systems“ entfällt der Aufwand für den Harztausch durch Entleeren und erneutes Befüllen sowie kompliziertes Handling. Dieses ermöglicht zudem den einfachsten Membranwechsel, den der Heizungsbefüllmarkt je gesehen hat. Dabei spart der Handwerker für sich und seine Kunden zusätzlich wertvolle Zeit und Geld.

www.bwt.com