Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Grundfos

Großer Besucherandrang am Tag des Bades


Die Besucher der Badausstellung nutzen die Gelegenheit, sich umfassend über die Sanitärprodukte von Keramag zu informieren.

Mehr als 800 Besucher ließen sich den diesjährigen Tag des Bades nicht entgehen und fanden sich am 17. September im Showroom von Keramag in Ratingen ein: Bereits zum sechsten Mal hatte der Sanitärkeramik-Hersteller zum Tag des Bades eingeladen. Im Fokus der Veranstaltung standen die neuesten Design-Trends sowie Komfort im Mehrgenerationen-Bad. Zahlreiche Gäste ergriffen außerdem die Chance, das Dusch-WC Geberit AquaClean Mera im Selbstversuch zu testen.

Im Badezimmer von Heute geht es längst nicht mehr nur um die Zweckmäßigkeit der Einrichtung. Auch Komfortaspekte stehen im Vordergrund. Denn Wohlfühlen ist eine Frage von hoher Funktionalität, verlässlicher Qualität und besonderem Design. Keramag verknüpft diese Punkte geschickt und auf stilvolle Weise in seinen Badserien – so findet sich für jeden Anspruch und jeden Geldbeutel die ideale Lösung.

Unsichtbare Barrierefreiheit im Bad durch ausgefeiltes Design

Besonders auffallend: Barrierefreiheit ist längst nicht mehr nur der Generation 50plus vorbehalten. „Barrierefreiheit im Bad bedeutet nicht Sterilität und Krankenhausatmosphäre, sondern Wohlbefinden und Lebensqualität für alle Generationen“, erklärte Arno Kobek, Leiter Großhandels-Service Ratingen. Gutes Design, so Kobek, mache die Barrierefreiheit im Bad unsichtbar. Die Badlösungen von Keramag, die neben Sanitärkeramik auch Badmöbel umfassen, verknüpfen modernes Design mit funktionalem Komfort.

Maximaler Komfort auch beim WC

Ein weiteres Highlight beim Tag des Bades war das Dusch-WC AquaClean Mera, das bei Jung und Alt großen Anklang fand. So testen Besucher aller Altersklassen im Selbstversuch, wie sich Reinigung des Pos mit Wasser anfühlt. „Für viele Gäste war dies ‚das erste Mal’. Sie lobten die angenehme und bequeme Reinigung des Intimbereichs. Im Mittelpunkt der Beratungsgespräche mit unseren Mitarbeitern standen Fragen zu den technischen Funktionen, aber auch zu den konkreten Installationsbedingungen für das komfortable Dusch-WC“, sagte Kobek.
Nicht nur die komfortable Reinigung des Intimbereichs mit Wasser, sondern auch die Reinigung der Sanitärprodukte selbst war ein viel diskutiertes Thema. So überzeugten die Besucher der Badausstellung vor allem die spülrandlosen WC-Modelle von Keramag. Bei ihnen entfällt das mühevolle Reinigen des Spülrandes, da es keine verborgenen Stellen gibt, an denen sich Ablagerungen und Schmutz bilden können.
www.geberit.de
www.keramag.de