Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Grundfos

WOLFIN Professionelle Abdichtung im Badezimmer


Professionelle Badabdichtung: „Das Wesentliche ist (nachher) für die Augen unsichtbar.

Warum brauchen Decken im Holzbau eine zusätzliche Abdichtung? Im Gegensatz zu gewerblichen Nasszellen werden in häuslichen Bädern meist weder aggressive Reinigungsmittel noch Hochdruckreiniger verwendet. Dennoch kann auch hier stehendes Wasser zu erheblichen Schäden führen, da es die Fugen in Verbindung mit Duschgel oder Shampoos höher beansprucht.
Hinzu kommt, dass gerade im Holzbau in den Jahren nach Fertigstellung des Hauses mit Setzungsabrissen zu rechnen ist. Auch falsch ausgeführte dauerelastische Anschlussfugen, z.B. mit „Dreiflankenhaftung”, führen zu Abdichtungsabrissen. Deshalb wird zwischen Fliesen und Estrich eine Verbundabdichtung aufgebracht, die auch über die spritzwasserbeanspruchten Wandflächen in der Duschzelle und im Waschbeckenbereich geführt wird. Wird sie nicht fachgerecht ausgeführt und beim Erneuern der dauerelastischen Fuge oder beim Austausch einer kaputten Fliese beschädigt, tritt Feuchtigkeit in die Fußboden- und Wandkonstruktion ein – teilweise mit zerstörerischer Wirkung.
Ein weiteres Problem bilden bodengleiche Duschtassen. Diese „barrierefreie” Konstruktion erlaubt keine Revisionsöffnung mehr, die eine regelmäßige Prüfung des Zustandes unter der Duschtasse zulässt. Hinzu kommt, dass sich der Wunschgedanke eines geraden Wasserdurchgangs von oben nach unten durch die Geschossdecke in der Praxis oft als Illusion erweist. Die Materialien unter der Duschtasse können Wasser speichern und werden zusätzlich für den Schallschutz benötigt. Durchsickernde Feuchtigkeit kann an anderer Stelle auftreten, so dass der Schaden erst nach längerer Zeit bemerkt wird.
Ohne weitere Abdichtungsebene unter dem Bodenaufbau kommt es somit zu einem direkten Feuchtigkeitseintrag in die tragende Konstruktion, welche meist aus einer statisch relevanten Holzwerkstoffplatte und mehreren Tragbalken besteht. Werden diese Bauteile län-gere Zeit bei warmen Temperaturen durchfeuchtet, kann es zu einem Pilzbefall mit holzzerstörender Wirkung kommen, was die Standsicherheit des Gebäudes langfristig gefährdet. Schlimmstenfalls bedeutet dies eine zeit- und kostenintensive Sanierung, bei der die Räume nicht nutzbar sind. Eine solche Sanierungsmaßnahme zur Ertüchtigung der Tragkonstruktion ist im Vorfeld äußerst schwer zu kalkulieren und für den Bauherrn unzumutbar. Bereits bei der Planung ist also die wirtschaftlich richtige Entscheidung zu treffen: ein langfristiger Bauwerksschutz der tragenden Deckenelemente.

WOLFIN IB im Bauwerksschutz

Eine Lösung bieten hochpolymere Kunststoff-Dichtungsbahnen wie WOLFIN IB, die für Bauwerksabdichtungen nach DIN 18195-5 zugelassen sind. Diese Variante hat sich bei stark beanspruchten Flächen (öffentlichen Bädern/Küchen) schon seit Jahrzehnten bewährt. Die 2. Abdichtungsebene für den Bauwerksschutz kann je nach Einbausituation auf unterschiedlichen Ebenen eingebaut werden. So kann WOLFIN IB mit einem Schutzvlies (z.B. WITEC 300g) unterseitig direkt auf der Holzwerkstoffplatte verlegt werden. Dies empfiehlt sich vor allem, wenn im Bodenaufbau weitere Installationsrohre und Fuß-bodenheizungen geplant sind. Bei einer weiteren Variante wird die Abdichtungsbahn auf die (Trittschall-) Dämmstofflage verlegt, wo sie den Zweck des Bauwerksschutzes erfüllt und gleichzeitig die Dämmschicht schützt. Bei der Abdichtung auf einer Trittschalldämmung ist eine zweilagige Schutz- bzw. Gleitlage aus PE als Trennfolie zum Estrich einzuplanen.
Was ist mit dem Entwässerungsanschluss für die 2. Abdichtungsebene? Dafür gibt es von mehreren Herstellern Aufstockelemente mit Geruchsverschlüssen. Sollte ein zweiter Anschluss konstruktiv nicht möglich sein, ist der Bauwerksschutz auch ohne Entwässerung dieser Abdichtungsebene gegeben – die Tragkonstruktion bleibt geschützt.

Einfach geplant

Durch die vorliegenden Standarddetails, welche durch die WOLFIN Bautechnik GmbH entwickelt wurden, und das abgestimmte Zubehörmaterial ist es sowohl für den Planer als auch für den Verarbeiter einfach und sicher, die Abdichtung in die Praxis umzusetzen.
www.wolfin.de