Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Grundfos

Toshiba Klimasysteme In liNear Software integriert


Screenshot des Toshiba T-CAT

Building Information Modeling (BIM) ist eine Arbeitsmethode, die es erlaubt, die unterschiedlichen Sichtweisen der an einem Bauprojekt Beteiligten wie
Architekt, TGA-Planer oder Facility Management – in einem Modell zusammenzuführen und für die Planung ein realistisches Gesamtbild des Gebäudes zu erstellen. Das hat den Vorteil, dass Auslegungen, technische Berechnungen, Simulationen, Analysen und andere Planungen unter tatsächlichen Bedingungen vorgenommen werden können, statt zum Beispiel auf Daten zurückzugreifen, die einzelne Hersteller für ihre Produkte bei Tests unter Laborbedingungen gewonnen haben. Voraussetzung ist eine zentrale Datenbank, an die unter anderem TGA-Hersteller die nötigen Informationen über ihre Produkte für die Software liefern.

BIM-Spezialist liNear hat jetzt Toshiba Klimasysteme in liNear Softwarelösungen integriert.

Uwe Steinbach, Geschäftsführer der Toshiba-Klimasysteme in Deutschland, kommentiert: „BIM wird zunehmend relevanter und wird die Zukunft der Gebäudetechnik und Baubranche nachhaltig beeinflussen. Das zeigt sich auch in der Gründung einer nationalen BIM-Initiative, die u.a. die Standardisierung von Prozess- und Bauteilbeschreibungen vorantreiben sowie Leitfäden für digitale Planungsmethoden entwickeln soll. Wir von Toshiba wollen diesen Weg von Anfang an beschreiten.“
„Zukünftig wird es noch einfacher sein, mit Toshiba-Systemen zu planen“, sagt Wilhelm Zirbes, Vertriebsleiter der liNear GmbH. „Mit dem Toshiba T-CAT Browser wurde Toshiba als erster Hersteller von Klimasystemen in die liNear-Softwarelösungen integriert und steht als CAD-Bibliothek für die Planung zur Verfügung. Mit den liNear Analyse-Modulen können alle Gewerke von Heizung über Sanitär bis hin zur Lüftung vom Entwurf bis zur Montage berechnet und ausgelegt werden.“
Mit der Einbindung von Toshiba Klimasystemen in die liNear Software hat der Planer komfortabel Zugriff auf das große Produktportfolio mit Systemkühl- und Heizleistungen von 2,5 bis 178,0 kW. Für kleinere Anwendungen sind Toshiba Digital Inverter und Super Digital Inverter gedacht. Sie werden gern für die Klimatisierung von Büro- und EDV-Räumen eingesetzt. Da dort aufgrund der Wärmelasten häufig ganzjährig Kühlbedarf besteht, ist die Auslegung der Außengeräte auf bis zu – 15 °C wichtig. Daneben spielen die präzise Temperaturregelung und der geräuscharme Betrieb eine wichtige Rolle, die sich u.a. aus der automatischen Leistungsanpassung durch die Invertertechnik ergeben. Die Invertertechnik mit Impulsamplituden-Modulation und Impulsbreiten-Modulation sorgt zudem für einen niedrigen Energieverbrauch.
Für große Anwendungen bieten Toshiba VRF-Lösungen flexible Möglichkeiten und ermöglichen 12,1 bis 168,0 kW Nennkühlleistung und 178,0 kW Nennheizleistung mit bis zu 64 Innengeräten. Mehrere Außengeräte können modular gekoppelt werden, wobei die wechselnde Anlaufsteuerung der Verdichter und die fließende Anpassung der Gesamtleistung an den tatsächlichen Kälteleistungsbedarf durch das Zuschalten von Verdichtern bzw. Außengeräten wesentlich zur Energieeinsparung beitragen.
Auch die neueste Entwicklung von Toshiba, das SMMSe mit ESEER-Werten von über 7,0 für alle Leistungsgrößen ist bereits im T-CAT Browser integriert.
Das ganze Toshiba Portfolio für gewerbliche Anwendungen steht dem Planer und Anlagenbauer über die liNear Software zur Verfügung. Selbstverständlich unterstützt Toshiba aber auch weiterhin bei Planung und Auslegung durch Berater und Techniker vor Ort.
www.toshiba-klima.de