Corona-Virus

  

 

Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben am 16. März 2020 angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich vereinbart. Dabei wird betont, dass Dienstleister und Handwerker ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen können. Dennoch verzeichnen die Handwerksbetriebe Auftragseinbrüche und müssen sich infolgedessen möglicherweise mit Liquiditätsengpässen, gesundheits- sowie arbeitsrechtlichen Folgen und vielem mehr auseinandersetzen. Zudem gilt es, im laufenden Betrieb unter Arbeitsschutzgesichtspunkten vor Aufnahme von Arbeiten grundsätzlich eine Gefährdungsbeurteilung vorzunehmen und diese zu dokumentieren.

Eine wichtige Botschaft für Sie als SHK-Handwerksunternehmen:Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat am 27. März 2020 per Schreiben an den ZVSHK bestätigt:

Grundsätzlich zählen die SHK-Betriebe zu diesen systemrelevanten Einrichtungen, da nach hiesigem Verständnis auch sämtliche benötigten Dienstleistungen hierzu zählen, die zur Aufrechterhaltung der jeweiligen kritischen Dienstleistung (wie z.B. Wasser – und Energieversorgung) notwendig sind.“

Die Betriebe des SHK-Handwerks gewinnen durch diese Bestätigung Sicherheit vor allem bei Notdiensteinsätzen. „Wie sollen zum Beispiel notwendige Reparaturmaßnahmen in Altenheimen oder Quarantänebereichen überhaupt noch durchgeführt werden, wenn diese abgeschottet sind und Betriebe nicht zuverlässig wissen, ob sie die Objekte überhaupt betreten dürfen“, erläutert Helmut Bramann, Hauptgeschäftsführer des ZVSHK, die dringlichen Anfragen an die Politik, in dieser Frage Klarheit zu schaffen. „Die jetzt vorliegende Bestätigung, Teil des KRITIS zu sein, ist ein wichtiges und richtiges Signal an unsere Unternehmen für ihre tägliche Arbeit unter den Auswirkungen der Corona Krise.“ Das Bundesministerium verweist in seinem Schreiben darüber hinaus auf Anordnungen der einzelnen Bundesländer, die Auswirkungen auf die Betreiber Kritischer Infrastrukturen sowie Sonderregelungen für systemrelevante Betriebe beinhalten können. Hierzu informieren die Landesregierungen aber über ihre eigenen Informationskanäle.

 


 

Informationen für SHK-Handwerksbetriebe

Informationen und Hilfsangebote für das Handwerk kommen unter anderem von den Berufsorganisationen, der Politik und Banken. Hier die wichtigsten weiterführenden Links:

 

ZVSHK

Leitfaden für SHK-Betriebe

Der ZVSHK hat für SHK-Betriebe zum Umgang mit der Corona-Krise umfangreiche Fragen und Antworten zusammengestellt, die vor allem für die tägliche Arbeitspraxis relevant sind.

www.zvshk.de/themen/corona-virus

 

ZVSHK

Musterschreiben zur Corona-Risikoermittlung

SHK-Betriebe müssen unter Arbeitsschutzgesichtspunkten vor Aufnahme von Arbeiten grundsätzlich eine Gefährdungsbeurteilung vorzunehmen. Diese ist zu dokumentieren.

www.zvshk.de/zvshk/shk-gewerke/installateur-und-heizungsbauer/recht/details/artikel/7315-musterschreiben-corona-risikoermittlung

 

SHK-Fachverbände

Bundesland-spezifische Informationen

Ausführliche Informationen, die insbesondere Bezug auf das jeweilige Bundesland und dortige Maßnahmen sowie Hilfsmöglichkeiten nehmen, liefern die SHK-Fachverbände. Dazu gehören unter anderem:

⋅Fachverband SHK Bayern: www.haustechnikbayern.de

⋅Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen: www.shk-dienst.de

⋅Fachverband SHK Sachsen: www.installateur.net

⋅Fachverband SHK Thüringen: www.shk-thueringen.de

⋅weitere SHK-Fachverbände in den Bundesländern: www.zvshk.de/fachverbaende/karte-landesverbaende

 

Bundesregierung

Leitlinien gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Bund und Länder gehen gemeinsam gegen eine weitere Ausbreitung des Cornavirus vor. Sie haben Leitlinien zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich vereinbart. So sollen Einzelhandel-Verkaufsstellen, Theater, Museen und Sporteinrichtungen vorerst geschlossen werden. Der Lebensmittelhandel, Apotheken und Tankstellen werden nicht eingeschränkt. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen.

www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/leitlinien-bund-laender-1731000

 

Bundesregierung

„… so noch nicht dagewesenes, Maßnahmenpaket beschlossen“

Die Bundesregierung hat ein weitreichendes Maßnahmenpaket beschlossen, um die Folgen der Ausbreitung des Coronavirus abzumildern. Das Kabinett brachte Soforthilfen für Kleinstunternehmen und Solo-Selbständige auf den Weg. Klinken und Praxen werden gestärkt, der Zugang zum Kurzarbeitergeld vereinfacht. Und der Bund hilft den großen Unternehmen mit einem Wirtschaftsstabilisierungsfonds. Die Bundesregierung tue alles, um sich den wirtschaftlichen Folgen durch das Coronavirus entgegenzustemmen, betonte Bundeskanzlerin Merkel in einem Audio-Podcast.

 

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen

Wer kann zuhause bleiben? Wer muss ins Büro, wenn die Kollegen krank sind? Beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales gibt es arbeitsrechtliche Informationen – vom Kurzarbeitergeld bis hin zur Lohnfortzahlung für Eltern, die aufgrund von Schulschließungen ihre Kinder betreuen und nicht arbeiten können.

www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/informationen-corona.html

 

Bundesministerium der Finanzen

Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen

Bundesfinanzminister Scholz und Bundeswirtschaftsminister Altmaier haben am 13. März 2020 ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus vorgelegt.

www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Oeffentliche_Finanzen/2020-03-13-Schutzschild-Beschaeftigte-Unternehmen.html

 

KfW

Kredite für Unternehmen in der Corona-Krise

Die KfW und ihre Finanzierungspartner bündeln die Kräfte: Die Förderkredite, die die KfW im Auftrag der Bundesregierung den Unternehmen zur Verfügung stellt, leiten die deutschen Kreditinstitute an ihre Kunden weiter.

www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

 

Bundesagentur für Arbeit

Kurzarbeitergeld

Informationen für Unternehmen zum Kurzarbeitergeld

https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

 

Bundesagentur für Arbeit

Hinzuverdienst bei Unterstützung in wichtigen Berufen

Der Gesetzgeber hat aufgrund der aktuellen Krise die Hinzuverdienstmöglichkeiten zum Kurzarbeitergeld gelockert: Wer in systemrelevanten Branchen und Berufen unterstützt, kann finanzielle Einbußen ausgleichen.

https://www.arbeitsagentur.de/presse/2020-20-kurzarbeitergeld-hinzuverdienst-bei-unterstuetzung-in-wichtigen-berufen?utm_source=kw152020&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter

 

Bundesministerium für Gesundheit

Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus

Das Bundesministerium für Gesundheit bietet verlässliche und konkrete Informationen, wie man sich und andere vor dem Corona-Virus schützen kann und wo es im Krankheitsfall Hilfe gibt.

www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

 

Robert Koch-Institut

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen, schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein und stellt Empfehlungen zur Verfügung.

www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

 

Auswärtiges Amt

Informationen für Reisende/Dienstreisen

Weltweite Reisewarnung: Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland wird derzeit gewarnt. Es ist weiter mit  zunehmenden drastischen Einschränkungen im Reiseverkehr, mit Quarantäne­maßnahmen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens zu rechnen.

www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762

 

 

Hinweis: Die oben genannten Informationen wurden aus Publikationen der Bundesregierung und deren Ministerien sowie weiteren Quellen wie zum Beispiel dem Robert Koch-Institut, dem ZVSHK und dessen SHK-Fachverbänden zusammengestellt. Für die inhaltlichen Ausführungen übernehmen wir keine Gewähr. Durch die tägliche neue Bewertung der Situation können sich Änderungen ergeben. Wir sind bemüht, diese regelmäßig einzupflegen.