Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.

Habeck und Söder zu Gast bei Zukunft Handwerk

Der Kongress „Zukunft Handwerk“ öffnet am 28. Februar 2024 im ICM (Internationales Congress Center München) am Messegelände in München seine Türen. Bild: GHM

Am Mittwoch, den 28. Februar 2024, öffnet der Kongress „Zukunft Handwerk“ seine Türen. Im Zentrum des dreitägigen Programms stehen die übergeordneten Themen Digitalisierung und Künstliche Intelligenz sowie Fachkräftegewinnung. Die Aussteller und Sponsoren präsentieren Expertise aus dem Handwerk für das Handwerk.

Auf den Bühnen, in Podiumsdiskussionen, Impulsvorträgen und Workshops werden insgesamt mehr als 90 Speaker erwartet, darunter zum Auftakt auch der Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck sowie der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder.

Workshops und Speed-Datings

Erstmals bietet der bereits zum zweiten Mal veranstaltete Kongress Workshops im kleinen Kreis an, in denen Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit haben, ihre Fragen zu stellen und konkrete Tipps für Themen rund um den Handwerksbetrieb zu erhalten.  Hinweise zur Fachkräftegewinnung gibt Anna Sänger, Metalldesignerin und Influencerin, am Donnerstag (29. Februar) in ihrem Workshop „Fachkräftegewinnung über Social Media: Neue Ansätze für die Vereinbarkeit von Familie & Beruf“.

Eine Analyse und Diskussion der Ausbildungsrahmenbedingungen im Handwerk findet am Freitag (1. März) um 10 Uhr im Workshop mit Sara Hofmann statt, Konditormeisterin und Vorstandsmitglied im Bundesverband der Handwerksjunioren. In Speed-Datings können Handwerkerinnen und Handwerker Gesprächspartner finden und Kontakte knüpfen. Dazu sind am 28. Februar um 13 Uhr mit Vertreter der Handwerkspresse und am 29. Februar um 15:30 Uhr Influencer aus dem Handwerk eingeladen. Anmeldung jeweils unter www.zukunfthandwerk.com

Mit Bundes- und Landespolitikern im Dialog

Die Eröffnung am Mittwoch verspricht einen Auftakt mit wirtschaftlichen und politischen Themen, die das Handwerk bewegen. Um 10 Uhr startet das Programm der IKK-Classic-Bühne in Saal 14 mit einem kurzen Intro von Jörg Dittrich, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH). Anschließend folgt die Begrüßung durch Franz Xaver Peteranderl, Präsident der Handwerkskammer München und Oberbayern sowie Dr. Markus Söder, Ministerpräsident des Freistaates Bayern.

Unter dem Motto „Zeit, zu machen“ sprechen um 11 Uhr Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck und der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder mit Jörg Dittrich über die aktuell größten Herausforderungen im Handwerk. Der Bundeswirtschaftsminister spricht in der Podiumsdiskussion um 14 Uhr mit Juliane Veltum, Prozessmanagerin der Veltum GmbH, Max Kugel, Bäckermeister und Jochen Scherne, Bezirksschornsteinfegermeister und Energieberater und dem Titel „Das Handwerk im Dialog mit Vizekanzler und Bundesminister Dr. Robert Habeck“. Handwerkerinnen und Handwerker aus dem Publikum können sich mit ihren Fragen direkt an die Gesprächsteilnehmer wenden. Für die Fragerunde sei ausreichend Zeit eingeplant.

Zuhören, Lernen und Mitreden: Das Bühnenprogramm

Nach der Eröffnung an Tag eins gibt es für die Besucher weitere Themenangeboter, beispielsweise um 15:30 Uhr ein Einblick hinter die Kulissen des SAP Gardens, der im Spätsommer 2024 seine Pforten öffnet. Diese multifunktionale Sportarena im Herzen des Olympiaparks München setzt nach Angaben des Unternehmens Maßstäbe im Bereich moderner Technologien und nachhaltigen Designs und zeigt die Verbindung von Handwerk und Technologie.

Am Donnerstag startet das Kongressprogramm der IKK Classic Bühne mit einem Best-Practice-Beispiel der Kuhn Elektro Technik GmbH zur Mitarbeitergewinnung, gefolgt von einer Diskussionsrunde mit Influencern aus dem Handwerk zum Thema „Hat das Handwerk ein Imageproblem?“. Der ehemalige deutsche Skifahrer Felix Neureuther spricht über „Fitter, schneller und gesünder werden im Handwerk. Beweg dich schlau“. Eine praktische Einheit, die die Bedeutung von körperlicher Fitness im Handwerksalltag verdeutlicht.

Am Freitag steht erfolgreiche Unternehmensführung im Fokus einer Diskussionsrunde mit Tatjana Lanvermann, Bundesvorsitzende der UnternehmerFrauen, Tijen Onaran, Unternehmerin und Investorin, Mateja Mögel, Chefredakteurin Freundin, und Bäckermeister Max Kugel. Anschließend findet eine Fragerunde aus dem Publikum statt, bei der Besucher ihre Fragen direkt an die Gesprächsteilnehmer stellen.

Weiter geht es mit gleich zwei Preisverleihungen: Die Auszeichnung „Die Mutmacherin“ gemeinsam mit dem Magazin Freundin um 13 Uhr sowie das Finale von „Nachfolge & Neugründung – der Pitch im Handwerk“ um 14 Uhr. Die sechs Live-Pitchs auf der IKK-Classic-Bühne sollen den spannenden Abschluss bilden, um die Vielfalt und Innovationskraft im Handwerk unter Beweis zu stellen. Die Jury vor Ort wird nach den Bühnenpitches entscheiden, wer in den beiden Kategorien den ersten Platz und damit das Preisgeld von 5.000 Euro erhält.

Aussteller und ihre Produkte und Dienstleistungen

Unter den Ausstellern bei Zukunft Handwerk finden sich Partner, die ihre Produkte und Services präsentieren. Der Fokus liegt auf praxisnahen Anwendungen. Hier eine Auswahl der Unternehmen, die auf dem Kongress vertreten sind:

  • PowerUS, als Karriereplattform für Elektronik und SHK, will nicht nur Transparenz in der Jobsuche bieten, sondern auch kontinuierliche Fortbildung und eine Vernetzung für Handwerker, die ihre Karriere auf das nächste Level bringen wollen.
  • Eine Plattform, auf der Auftraggeber und Auftragnehmer im Handwerk für Aufträge zusammenfinden, stellt Cocrafter vor – ein Start-up, das sowohl im Ausstellungsbereich als auch auf der Bühne vorzufinden ist.
  • Die IKK Classic bringt die Perspektive der Krankenkasse ein und beleuchtet unter anderem den Fachkräftemangel im Handwerk. Ergebnisse seiner kürzlich gemeinsam mit Statista durchgeführten Befragung wird der Aussteller am Mittwochnachmittag um 14:45 Uhr auf der Bühne vorstellen.
  • Bereits im zweiten Jahr begleitet Signal Iduna den Kongress Zukunft Handwerk und präsentiert als berufsständischer Versicherer des Handwerks Angebote für zentrale Herausforderungen wie Fachkräftemangel, Digitalisierung und Nachhaltigkeit.
  • Esenca bietet die digitale Körpergrößenvermessung und Kleidungsgrößenempfehlung mit künstlicher Intelligenz für Unternehmer der Berufsbekleidung, um Retouren und Anfahrten einzusparen. Auf dem Stand kann die KI getestet werden.
  • Die LfA Förderbank Bayern steht als Partner bereit, um Handwerksbetriebe in ihren Finanzierungsbedürfnissen zu unterstützen.
  • ABB und Kuka, führende Technologieunternehmen in Elektrifizierung, Automation und Robotik, zeigen im Ausstellungsbereich Wege für das Handwerk auf. Kuka-Roboter übernehmen Arbeiten wie das Schweißen, Löten oder Montieren und entlasten Handwerkerinnen und Handwerker in ihrem Alltag.
  • Die ZDH Zert informiert über ihre 17 Zertifizierungslösungen, die speziell vom Handwerk für das Handwerk entwickelt wurden, um die Qualität und Standards im Handwerk zu sichern.
  • MAN & Würth Fahrzeugeinbau präsentieren eine Kooperation, indem sie den MAN TGE mit einem Würth-Einbau vorstellen. Dieser Transporter bietet nach Angaben der Hersteller nicht nur hohe Funktionalität, sondern auch maßgeschneiderte Lösungen für Handwerker.

Eine vollständige Liste der Aussteller und weitere Details sind hier zu finden: meetdigital.zukunfthandwerk.com

Innovationsparcours, Robotik und App

Ein Highlight des Kongresses ist nach Angaben des Veranstalters, der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, der Bereich Innovationsparcours und Robotik in Kooperation mit dem Mittelstand Digital Zentrum Handwerk. Besucher können digitale Fertigungssysteme erleben, darunter einen Malerroboter mit hoher Genauigkeit durch Künstliche Intelligenz. Co-Roboter, die sicher und einfach in der Anwendung sind, sowie Exoskelette und vieles mehr können vor Ort getestet werden.

Mit der „Zukunft Handwerk“-App zum Kongress haben die Besucher wichtigen Infos auf ihrem Smartphone: Neben dem digitalen Ticket, dem gesamten Programmüberblick und der Ausstellerliste bietet die App Funktionen wie Netzwerk-Möglichkeiten und Terminvereinbarungen zur Vorbereitung des Kongressbesuchs.