Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
BWT Wassertechnik GmbH

Ideal Standard erreicht Nachhaltigkeits-Meilensteine

Ideal Standard Report Der Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2023 beschreibt Meilensteine des Unternehmens auf dem Weg in eine nachhaltigere Zukunft. Bild: Ideal Standard International

Ideal Standard, einer der führenden Hersteller von hochwertigen Badlösungen für den Wohn-, Gewerbe- und Gesundheitsbereich, gibt die Veröffentlichung des Nachhaltigkeitsberichts für das Jahr 2023 bekannt. Darin werden Meilensteine des Unternehmens auf dem Weg in eine nachhaltigere Zukunft beschrieben.

Der Bericht „Together for a better future“ informiert über die Fortschritte im Hinblick auf Absichtserklärungen, die im ersten Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens für das Jahr 2022 gemacht wurden. Zu den wichtigsten Entwicklungen im Jahr 2023 gehören danach die Reduzierung der unternehmensweiten CO2-Emissionen um 5.514 Tonnen (5 %), das Einsparen von 41,5 Tonnen Einwegplastik aus Produktverpackungen und die Veröffentlichung von 5.000 Umweltproduktdeklarationen, um mehr Transparenz für die Kunden zu gewährleisten.

Ein Meilenstein in diesem Rahmen war, dass im Armaturenwerk in Wittlich 2023 keine Scope-2-Emissionen mehr verursacht wurden und der Strom vollständig aus erneuerbaren Quellen stammt, einschließlich eines Solar-Campus mit mehr als 3.000 Photovoltaik-Paneelen vor Ort.

Das Armaturenwerk in Wittlich nutzte 2023 nur noch Strom aus erneuerbaren Quellen, unter anderem vom Solar-Campus mit seinen mehr als 3.000 Photovoltaik-Paneelen. Bild: Ideal Standard International
Das Armaturenwerk in Wittlich nutzte 2023 nur noch Strom aus erneuerbaren Quellen, unter anderem vom Solar-Campus mit seinen mehr als 3.000 Photovoltaik-Paneelen. Bild: Ideal Standard International

Enwicklungsrahmen EcoLogic eingeführt

Die Ziele seien auch durch die Einführung des EcoLogic-Entwicklungsrahmens unterstützt worden, der die Nutzung nachhaltiger Lieferketten und langlebiger Materialien zur Herstellung von Produkten vorschreibe, um die Hygiene sowie die Wasser- und Energieeffizienz zu verbessern. Dies habe zur Entwicklung von Produkten wie der Alu+-Duschserie geführt, die frei von schädlichen Materialien wie Nickel sei, zu 84% aus recyceltem Aluminium hergestellt werde und Wasser spare.

Im Laufe des Jahres verbesserte das Unternehmen nach eigenen Angaben die weibliche Personalgewinnung in Europa um 7,5 %. Außerdem habe das Unternehmen ein Programm zur Überprüfung der Lieferkette gestartet, die 80 % der direkten Ausgaben der Gruppe ausmache. Das Programm sei bereits im vergangenen Jahr abgeschlossen worden.

Zusätzlich erhielt Ideal Standard International die Zertifizierung nach ISO 45001 für die Betriebe im Vereinigten Königreich und in der Tschechischen Republik, wodurch nun alle Werke in fünf Ländern die Akkreditierung erhalten haben.

„Ich bin besonders stolz darauf, dass wir trotz des wirtschaftlichen Abschwungs weiter in die Verbesserung der Fertigungsprozesse und die Entwicklung von Spitzenprodukten investiert haben", sagt CEO Jan Peter Tewes. Bild: Ideal Standard International
„Ich bin besonders stolz darauf, dass wir trotz des wirtschaftlichen Abschwungs weiter in die Verbesserung der Fertigungsprozesse und die Entwicklung von Spitzenprodukten investiert haben“, sagt CEO Jan Peter Tewes. Bild: Ideal Standard International

Fortschrittliche Umweltleistung

Zum Abschluss des Jahres 2023 wurde Ideal Standard von EcoVadis, dem weltweit größten Anbieter von Nachhaltigkeitsratings, mit einer Silbermedaille ausgezeichnet und gehört damit zu den besten 25 % von mehr als 85.000 weltweit bewerteten Unternehmen. EcoVadis stufte die Umweltleistung des Unternehmens als „fortschrittlich“ ein.

Fatima Mimouni, Leiterin des ESG-Bereichs bei Ideal Standard, fügt hinzu: „Wir sind stolz auf unsere Leistungen, wissen aber auch, dass es noch mehr zu tun gibt und arbeiten bereits an einer Reihe weiterer Verbesserungen. Unsere Ziele sind nach wie vor ehrgeizig, aber wir sind zuversichtlich, dass wir durch eine enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern und Lieferanten die Herausforderungen angehen und wirklich etwas bewirken können.“

Das übergreifende Engagement „Together for a better future“ werde von drei Säulen getragen: für ein besseres Leben, für einen besseren Planeten und für bessere Unternehmen. Sie basieren auf den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen in Bereichen wie sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen, Gleichstellung der Geschlechter und Klimaschutz.