Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Delabie GmbH

WOLF: Warmwasser-Wärmepumpe

Im Heizkeller oder im Haushaltsraum aufgestellt, erzielt die FHS durch die Aufnahme der entstehenden Abwärme von Heizkesseln, Waschmaschinen oder Wäschetrocknern eine besonders hohe Effizienz. Bild: WOLF GmbH

Sowohl im Neubau als auch speziell im Bestand trägt die Warmwasser-Wärmepumpe FHS effektiv zur sofortigen und langfristigen Senkung der Energiekosten bei. Zur Warmwasserbereitung nutzt das Gerät die vorhandene Umgebungswärme und spart nicht nur Energie, sondern auch Kosten. Die neue Warmwasser-Wärmepumpe ist in drei Varianten verfügbar.

Durch den Einsatz der FHS entsteht ein energieeffizientes Zusammenspiel mit der Heizanlage: Das vorhandene Heizsystem – beispielsweise mit Öl, Gas oder Biomasse – wird fortan nicht mehr für die Warmwassererzeugung benötigt und bleibt in den wärmeren Frühlings-, Sommer- und Herbstmonaten daher ausgeschaltet. Wer bis jetzt mit fossilen Brennstoffen heizt, spart dann Energiekosten und schont die Umwelt. Besonders clever ist die Kombination aus FHS und Photovoltaik-Anlage, da Betreiber und Hausbesitzer den Strom für den Betrieb ihrer Warmwasser-Wärmepumpe selbst erzeugen und die benötigte Antriebsenergie somit bereits gedeckt ist. Zudem kann ein hoher Eigenverbrauch erreicht werden, das maximiert die Wirtschaftlichkeit der PV-Anlage. Analog zu einer Luft-/ Wasser-Wärmepumpe nutzt die FHS ihre Umgebungsluft zur Wärmeerzeugung. Entweder die Raumluft (Umluftbetrieb/Abluftbetrieb) oder die Außenluft (Außenluftbetrieb) mittels Lüftungsrohren, welche als Zubehör für die FHS-280 angeboten werden. Im Heizraum oder im Haushaltsraum aufgestellt, erzielt sie im Umluftbetrieb durch die Aufnahme der entstehenden Abwärme von Heizkesseln, Waschmaschinen oder Wäschetrocknern eine besonders hohe Effizienz. Der positive Nebeneffekt: Da das Gerät die feuchte, warme Luft entzieht und abgekühlte, trockenere Luft abgibt, kann der Aufstellraum entfeuchtet werden. Die Warmwasser-Wärmepumpe ist in zwei unterschiedlichen Größen – FHS-180 und FHS-280 –verfügbar. Das Modell mit dem größeren Speichervolumen kann sowohl mit als auch ohne Wärmetauscher geliefert werden. Aufgrund ihrer platzsparenden Maße lässt sich für die FHS auch dann ein passender Ort finden, wenn Infrastruktur und Haustechnik bereits bestehen. Die Gebäudegröße spielt ebenfalls keine Rolle. Die Anlage eignet sich sowohl für Einfamilienhäuser zur zentralen als auch für Mehrfamilienhäuser zur dezentralen Warmwasserbereitung. Das Gerät wird steckerfertig geliefert. Dem Fachhandwerker hilft bei der Einbringung am Einsatzort die praktische, einschraubbare Tragehilfe. Die intuitive Gerätesteuerung erfolgt über einen Dreh-Drückknopf. Sämtliche, wichtige Funktionen sind in einem Hauptmenü schnell abrufbar. Mithilfe der individuell regulierbaren Legionellenschutzfunktion sorgt die FHS für eine ganzjährig hygienische Wasserversorgung. Denn jedes Gerät verfügt serienmäßig über einen 2 kW E-Heizstab als Leistungsreserve und kann so kurzzeitig hohe Warmwasser-Temperaturen erzeugen.