Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
SHK

MEPA: Hochwasserhilfe

Die Hilfsaktion läuft bis Ende 2023.

Das Hochwasser im Juli 2021 hat vor allem in Teilen von Rheinland-Pfalz und NRW verheerende Schäden angerichtet, die zu persönlichen Tragödien und einer folgenschweren Zerstörung wichtiger Infrastrukturen geführt haben.

Als Hersteller von Produkten in der Sanitärtechnik möchte das Familienunternehmen MEPA – Pauli und Menden GmbH, Rheinbreitbach, durch eine umfassende Hilfsaktion zum Wiederaufbau der grundlegenden Versorgung beitragen. In Kooperation mit Fachgroßhandelsbetrieben aus den betroffenen Regionen, die sich mit ihren zahlreichen Filialen an der Aktion beteiligen und MEPA in administrativer und logistischer Hinsicht flächendeckend zur Seite stehen, spendet das Unternehmen gleich doppelt: Für private Haushalte, deren Bäder durch die Flutkatastrophe zerstört wurde, stellt MEPA aus seinem neuen „nextVIT“ Vorwandsystem unentgeltlich bis zu 1.000  WC-Elemente mit vormontierten UP-Spülkasten „A31“ zum Einbau durch das Fachhandwerk zur Verfügung. Pro betroffenen Haushalt kann jeweils ein WC-Element kostenfrei angefordert werden. Installationsbetriebe, die ebenfalls durch das Hochwasser geschädigt wurden, erhalten von MEPA auf Wunsch einen 300 Euro „nextVIT“-Warengutschein, den sie für ein frei wählbares Produkt aus dem umfangreichen Produktangebot des neuen Vorwandsystems einlösen können. Detaillierte Informationen über die bis zum 31.12.2023 laufende Hilfsaktion und eine kontinuierlich ergänzte Liste der teilnehmenden Partner aus dem Großhandel befinden sich auf der Website www.mepa.de/hochwasserhilfe.