Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Grundfos

Roth: Produkt-Nachhaltigkeit durch Europäisches Umweltbüro gewürdigt

Brüssel, Belgien/Dautphetal. Im Rahmen einer Untersuchung würdigt das europäische Umweltbüro EEB (European Environmental Bureau) in einer aktuellen Publikation die Nachhaltigkeit des Produktprogramms der Buchenauer Roth Werke.

Der Bericht beleuchtet die Anstrengungen von Unternehmen der europäischen Heizungsindustrie angesichts der europäischen Klimaziele. Demnach hat sich die Europäische Union (EU) verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent zu verringern – bezogen auf das Jahr 1990. Zudem haben sich die Staats- und Regierungschefs der EU zum Ziel der Klimaneutralität bis 2050 bekannt. Einer Veröffentlichung der Europäischen Kommission zufolge machen Heizen und Kühlen in Gebäuden und Industrie etwa die Hälfte des Energieverbrauchs in der EU aus. Die Untersuchung des EEB hob hervor, dass insbesondere der Einsatz von Wärmepumpen einen Beitrag zum Erreichen dieser Ziele leisten kann. In seiner Publikation würdigt das Umweltbüro daher die Roth Werke als ein europäisches Unternehmen, das ausschließlich auf ein Produktprogramm mit Energieerzeugung auf Basis erneuerbarer Energien setzt. Der Bericht erschien im Rahmen der sogenannten Coolproducts Campaign im Auftrag von Mitgliedsverbänden des EEB – der Dachverband von über 160 europäischen Umweltorganisationen.

Das Produktsortiment des Roth Familienunternehmens umfasst neben einer großen Auswahl an Wärmepumpensystemen für verschiedene Anwendungsfälle die Roth Flächen-Heiz- und Kühlsysteme. Aufgrund der niedrigen Vorlauftemperaturen von Fußbodenheizungen sind diese Systeme ideale Partner für Wärmepumpen und ergeben so ein nachhaltiges Gesamtsystem. Für die Energiespeicherung bietet Roth den Kunststoffspeicher Thermotank Quadroline. Er ist aufgrund seiner Bauart energieeffizient im Betrieb. Sein Kunststoff-Composite-Material und der stabile Außenmantel aus einer EPS-Hochleistungsdämmung minimieren effizient Wärmeverluste. Der Roth Thermotank erhielt in seiner Ausführung mit dem Thermocoat plus das Energielabel A. Der Roth Kunststoffspeicher spart zudem mit seiner CO2-Bilanz doppelt Energie, da seine Herstellung umweltschonend ist. Roth untersuchte die CO2-Bilanz am Beispiel eines 500-Liter Pufferspeichers im Vergleich zu einem Standard-Stahlspeicher mit den gleichen Eigenschaften. Demnach kommt der Behälter in der Herstellung mit rund 60 Prozent weniger Treibhausgasbelastung pro Behälter aus.

Das Roth Produktprogramm beinhaltet außerdem Solarsysteme für die solare Schwimmbadwasser-Erwärmung mit dem Sonnenkollektor Roth Heliopool. Für den nachhaltigen Umgang mit Wasser hat das Familienunternehmen ein umfangreiches Sortiment an Regenwasseranlagen, das auch Lösungen für Retention und Versickerung bietet. Christin Roth-Jäger, Geschäftsführerin der Roth Werke, erklärte: „Wir freuen uns, dass das EEB unsere strategische Ausrichtung auf das Angebot umweltfreundlicher Produkte honoriert. Der Umweltschutz ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmensgrundsätze und bezieht sich auch auf die Ablauf- und Produktionsprozesse in unseren Werken. Standortbezogen arbeiten wir schon jetzt klimaneutral.“

Links zur Untersuchung des EEB

https://www.coolproducts.eu/wp-content/uploads/2021/03/EEB-Brand-Audit-Report_v4.0.pdf

https://meta.eeb.org/2021/03/25/the-heating-sector-has-no-plans-for-climate-neutrality-new-brand-audit/