Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Grundfos

Hochschule Mannheim: Aerosol-Detektor entwickelt

Aerosole aus der Atemluft gelten als größter Risikofaktor für eine Infektion mit Grippeviren und unter anderem auch dem Coronavirus SARS-CoV2. Das Kompetenzzentrum CeMOS (Center for Mass Spectrometry and Optical Spectroscopy) der Hochschule Mannheim hat eine spezielle Messtechnik entwickelt und diese als Patent angemeldet, um eine effektive und genaue Messung der Aerosole in der Raumluft zu garantieren.

In schlecht belüfteten Innenräumen insbesondere in der Winterperiode besteht die Gefahr, dass sich winzige Tröpfchen aus der Atemluft sammeln und sich dadurch Viren schneller verbreiten, weshalb mittlerweile an vielen öffentlichen Orten und vor allem an Schulen, sowie Betrieben, strenge Lüftungsvorschriften gelten. Neben Viren erschweren auch andere Partikel wie Pollen, Allergene und Schadstoffe vielerorts den Menschen das Leben. Das CeMOS entwickelte schon vor ca. zwei Jahren ein handliches System – kaum größer als ein Zauberwürfel – für die Messung von Aerosolen in Innenräumen. Dabei greift es auf einen Sensor zurück, der ursprünglich für die Bestimmung von Feinstaubkonzentrationen gedacht war und im Rahmen der FH-Impulsförderung M2Aind entwickelt wurde. Der M2Aind-Kooperationspartner, das Unternehmen ProxiVision GmbH in Bensheim, stellt nun seit kurzem unter dem Markenname ProxiCube die ersten Prototypen her, die in Größe und Form einem Rubiks Würfel entsprechen. Die Schulen in Mannheim haben großes Interesse angemeldet und die Wirtschaftsförderung der Stadt Mannheim fördert die Entwicklung und Anwendung im Rahmen des Innovations-Netzwerk Smart Production /Industrie 4.0. Läuft alles nach Plan, so können schon Anfang 2021 die ersten Klassenräume mit ProxiCubes ausgestattet werden. Die Werner von Siemens Schule an der Neckarpromenade ist die erste Schule, die bereits  im Januar einige Würfel im Einsatz haben wird. Seit dem vergangenen Wochenende hat man mit dem Mannheimer Technologie-Startup Nevoox Europe GmbH, das auf innovative Hygienelösungen spezialisiert ist,  einen starken Vertriebspartner gewinnen können. Nevoox ist vor Kurzem unter anderem mit der Entwicklung von UV-C-Licht basierten Desinfektionslösungen für Raumluft und Oberflächen gestartet und wird sowohl Deutschlandweit und auch im internationalen Rahmen den Vertrieb der ProxiCubes exklusiv übernehmen. In den Markt eingeführt wird der Zauberwürfel für Luftreinheit unter dem Namen „ Nevoox ProxiCube² “. Er wird in verschiedenen Ausführungen ab Mitte Januar lieferbar sein. Es wird sogar eine spezielle „Mannheimer Würfel“- Edition geben, die natürlich das Mannheimer Quadrate Thema und das einzigartige Farbenensemble der Stadt Mannheim widerspiegelt. Geplant sind zusätzliche verschiedene Modell-Varianten – vom Basismodell bis zu einer exklusiven High End Version mit einer kontaktlosen Qi-Ladefunktion und hochwertigen Gehäusematerialien. Zahlreiche wichtige Werte zur Luftgüte kann der „Mannheim Würfel“ kontinuierlich messen und über verschiedene Kanäle an Nutzer, wie Schulleiter,  Gebäudemanager, Betriebsleiter oder auch im privaten Haushalt auf ein Dashboard oder Applikationen wie Handy-Apps übertragen. „Auch Hotels, Busunternehmen, Restaurants und viele andere Branchen können diese Technologie für die Sicherheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter und Gäste einsetzen“ sagt Thomas Walch, Geschäftsführer der Nevoox. “Bisher waren eine Vielzahl an Sensoren notwendig um so viele Daten aus der Raumluft zu ermitteln. Der faustgroße ProxiCube erledigt all dies und saugt durch einen kleinen Ventilator die Luft zudem eigenständig an um sie zu analysieren.“ Je nach Kundenanforderung, kann der Nevoox ProxiCube² mit verschiedenen Messkonfigurationen auch als OEM-Produkt geliefert werden. Der Nevoox ProxiCube² arbeitet mit allen gängigen Funksystemen und lässt sich mühelos in Cloudsysteme einbinden und ist damit auch optimal als Trigger für z.B. einen IoT-gesteuerten Luftfilter, einsetzbar. Hiermit sind dem System keinerlei Einsatzgrenzen gesetzt, sei es als Insellösung für Schulen, Betriebe, oder als Steuer- und Informationseinheit für Gebäudemanagement-Lösungen.

www.nevoox-europe.com