Viessmann: Blockheizkraftwerke ersetzen Kohlekraftwerk

 Verfasst am 30.04.2019

Über 300 Megawatt beträgt die kumulierte elektrische Leistung aller bisher von Viessmann produzierten Blockheizkraftwerke, damit lässt sich ein mittelgroßes Kohlekraftwerk ersetzen und jährlich mehr als 500.000 Tonnen CO2 einsparen.

Mit der Auslieferung eines Blockheizkraftwerks (BHKW) des Typs Vitobloc 200 EM-260 in diesem Frühjahr hat die kumulierte elektrische Leistung aller bisher von Viessmann produzierten BHKW die Marke von 300 Megawatt überschritten.

Zusammengenommen ersetzen die Geräte ein mittelgroßes Steinkohle-Kraftwerk und sparen gegenüber der getrennten Strom- und Wärmeerzeugung deutlich über 500.000 Tonnen CO2 pro Jahr ein. Der klare Vorteil der dezentrale Energieerzeugung mit Kraft-Wärme-Kopplung gegenüber der konventionellen getrennten Erzeugung ist die wesentlich bessere Ausnutzung der Primärenergie. Praktisch keine verloren gehende Abwärme oder Übertragungsverluste in den Stromnetzen machen BHKW zu einer nachhaltigen Alternative, wenn es um die Senkung von Kohlendioxid-Emissionen und die Schonung von wertvollen Brennstoff-Ressourcen geht. Und der ökologische Effekt steht nicht alleine. BHKW bieten enorme Einsparpotenziale an den Kosten für Strom und Wärme: Mit ihrer hocheffizienten Brennstoffnutzung und mit einer erheblichen Steuerersparnis gewährleisten sie niedrige Betriebskosten und sorgen für eine schnelle Amortisation der Investitionen.

Mit mehr als 35 Jahren Erfahrung in diesem Produktbereich bietet Viessmann effiziente, gasbetriebene Systeme zur Kraft-Wärme-Kopplung an. Standardmäßig stehen insgesamt 11 verschiedene BHKW mit elektrischen Leistungen von sechs bis 530 Kilowatt und thermischen Leistungen von 15 bis 660 Kilowatt zur Verfügung. Die Geräte sind für den Einsatz in Gewerbe- und Industriebetrieben sowie in Kommunen und Wohnanlagen konzipiert.

http://www.viessmann.de