Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Grundfos

COSMO: Frischwassermodul für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mit Frischwassermodulen erfolgt die Erwärmung des Trinkwassers erst bei tatsächlichem Bedarf und nicht auf Vorrat. Das spart Energiekosten und schützt vor gefährlicher Legionellenbildung. Mit seinem Frischwassermodul CFWME versorgt COSMO Ein- und Zweifamilienhäuser mit optimal temperiertem und sauberem Trinkwasser – und mit der Möglichkeit der Kaskadierung von bis zu 4 Modulen auch Hotels, Sportstätten und Wohngebäude mit bis zu 60 Wohneinheiten.

So funktioniert das Frischwassermodul von COSMO: Während des Zapfvorgangs wird warmes Heizungswasser aus dem Pufferspeicher durch den Wärmetauscher geführt. Der Wärmetauscher entzieht dem Heizungswasser die Wärme und überträgt diese gleichzeitig an das Trinkwasser. Das Trinkwasser wird also im bewährten und effizienten Gegenstromprinzip auf die gewünschte Temperatur erwärmt. Die intelligente Regelung passt die Leistung der Ladepumpe stets dem aktuellen Bedarf an und sorgt damit für Effizienz. Schließlich wird dem Pufferspeicher nur die tatsächlich notwendige Energie entnommen. Die speziell entwickelte Anordnung der Bauteile verhindert eine mögliche Verkalkung des Plattenwärmetauschers. Die optimierte Anschlusstechnik schützt verkalkungsgefährdete Stellen durch eine schnellstmögliche Abkühlung. Das sorgt für langfristige Betriebssicherheit. Entsprechende Spül- und Absperrhähne wiederum sorgen für eine hohe Bedien- und Servicefreundlichkeit. Die speziell vorbereitete Halterung ermöglicht eine einfache Wandmontage. Optional kann das COSMO-Frischwassermodul auch direkt an dem Pufferspeicher montiert werden. Komplett vormontiert und gedämmt muss das COSMO-Frischwassermodul nur noch mit dem Pufferspeicher und dem Trinkwassernetz verbunden werden.

www.cosmo-info.de