Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Grundfos

fischer / INNONET Umweltschutz durch Recycling – Mehr Nachhaltigkeit bei der Kunststoffverarbeitung


Die INNONET-Gruppe.

Auf einer Roadmapping-Konferenz des Branchennetzwerkes INNONET KunststoffŸ am 13. Dezember 2016, haben Entscheider von kleinen und mittelständischen Betrieben sowie Verbänden aus dem gesamten Bundesgebiet Lösungsstrategien für nachhaltigere Prozesse bei der Produktion und Verarbeitung von Kunststoff entwickelt. Gastgeber der Veranstaltung war die Unternehmensgruppe fischer.

Die 32 Teilnehmer der Konferenz erarbeiteten eine Roadmap zum Thema „Recycling von Kunststoffen“. Unter der Moderation von Dr. Marc Bovenschulte, beim VDI/VDE Innovation + Technik zuständig für den Bereich Demografischer Wandel und Zukunftsforschung, einigten sich die Teilnehmenden am Ende der Veranstaltung auf Meilensteine für den Weg von der Gegenwart in die Zukunft: „So sollen durch Erarbeitung von Eco-Design Richtlinien sortenreine, spezifizierte Stoffströme bei der Wiederverwertung sichergestellt werden.“

Dr. Joachim Schätzle, Leiter Forschung und Technologietransfer bei fischer, zeigte sich angetan von dem konstruktiven Dialog und den Resultaten: „Die Innonet-Netzwerker waren sich einig, dass in einem ersten Schritt ein intensiver Wissensaustausch und die Erarbeitung von internen Standards wichtig sind.“
Schätzle ist eines von fünf Mitgliedern des sogenannten Steuerkreises bei INNONET KunststoffŸ, der über die Aktivitäten des Netzwerkes und dessen inhaltliche Weiterentwicklung entscheidet.

Ziel der Roadmap ist es, die Bereiche Verpackung, Bauwesen, Mobilität, Elektro/Elektronik, Healthcare und Entsorger sowie Hersteller von Kunststoff-Grundstoffen, Entscheider aus zugehörigen Verbänden und Politik sowie führende Wissenschaftler mit den Akteuren der Kunststoffverarbeitung zusammenzubringen und einen nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen zu erreichen.
Eingeladen zu dem Branchentreff hatte das erst wenige Tage zuvor gegründete Plastics InnoCentre, eine Einrichtung des Netzwerkes INNONET KunststoffŸ, das sich als Plattform und Verbindungsglied von Unternehmen der Kunststoffbranche aus Baden-Württemberg versteht. Die Unternehmensgruppe fischer ist einer von inzwischen über 80 INNONET-Partnern.

Das Thema Recycling und Circular Economy erhält für den Kunststoffsektor eine immer wichtigere Bedeutung. Obwohl Kunststoffe aus dem täglichen Leben nicht wegzudenken sind, stehen Verbraucher und Politik diesem Werkstoff zunehmend kritisch gegenüber. Das hängt auch damit zusammen, dass Kunststoffe, zum Beispiel in Form von Plastiktüten, nicht unwesentlich zur Umweltverschmutzung an Land und im Meer beitragen. Es gibt jedoch Ansätze, den unverzichtbaren Werkstoff Kunststoff durch Recycling länger, ökonomischer und ökologischer in der Wertschöpfungskette zu halten.

www.fischer.de