Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
KESSEL

43 junge Menschen beginnen ihre Ausbildung


Bild: Hansgrohe

Mit erfolgreichem Schulabschluss, großer Motivation und Neugierde starteten 43 junge Menschen am 1. September 2016 ihre berufliche Ausbildung oder ihr Studium an der Dualen Hochschule bei der Hansgrohe SE. Das Hansgrohe Talentschmiede-Team, hieß die Berufsstarter in der Hansgrohe Aquademie am Stammsitz in Schiltach herzlich willkommen. Besonders erfreut zeigte sich Clarissa Lehmann, Leiterin Ausbildung und Hochschulmarketing, dass auch in diesem Jahr alle Ausbildungsplätze besetzt werden konnten. Die Hansgrohe SE bietet über 30 technische und kaufmännische Ausbildungsberufe und Duale Studiengänge an. Die Bandbreite reicht vom Beruf der Industriekauffrau zum Werkzeugmechaniker oder Maschinen- und Anlageführer. Von der Technischen Produktdesignerin, zum Wirtschaftsingenieur oder zur Kunststoffingenieurin. Mit insgesamt 147 Auszubildenden liegt die Ausbildungsquote beim Schwarzwälder Armaturen- und Brausenhersteller bei 6,3 Prozent und damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt der metallverarbeitenden Industrie.
Anspruchsvolles Programm für hochkarätige Ausbildung
Den Auftakt des Ausbildungsjahres machte auch in diesem Jahr eine „Kennenlernwoche“. „Das Konzept hat sich bewährt“, weiß Clarissa Lehmann. „Es ist wichtig, dass die Schulabgänger zunächst erfahren, was sie bei Hansgrohe erwartet und dass sie sich und uns kennenlernen. Aktivitäten in Workshops und Einzelarbeit, Präsentationen und ein Programm zur Teamentwicklung gehören genauso dazu.“ Nach diesen ersten gemeinsamen Tagen geht es für die jungen Menschen nun in den Fachabteilungen in Schiltach und Offenburg richtig los. Im Laufe ihrer Ausbildung dürfen sich die Berufsstarter auch auf Forschungsprojekte oder Praxiseinsätze in einer der 34 Hansgrohe internationalen Niederlassungen freuen. Die Hansgrohe Talentschmiede in Schiltach wird dabei immer wieder ihre Anlaufstelle sein. Hier erhalten die jungen Mitarbeiter in gewerblich technischen Berufen eine Grundausbildung, finden Workshops, Unterricht, Präsentationen und Treffen mit Auszubildenden anderer Unternehmen statt. Vier Ausbilderinnen und Ausbilder koordinieren von hier aus inhaltlich sowie zeitlich die Lehrjahre der jungen Menschen und sind in allen Fragen Ansprechpartner für die Fachkräfte von morgen. „Wir freuen uns mit den neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf die kommenden Jahre und sind stolz, sie auf diesem wichtigen Weg der persönlichen Entwicklung begleiten zu dürfen“, so Clarissa Lehmann.
www.hansgrohe.com