Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Grundfos

European Heat Pump Summit 2015 Konferenzprogramm überzeugt Teilnehmer

Nach zwei Tagen vollgepackt mit erstklassigen Vorträgen und hochkarätigen, aktuellen Informationen ging der European Heat Pump Summit – powered by Chillventa am 22. Oktober im Messezentrum Nürnberg erfolgreich zu Ende.

240 Wärmepumpenexperten sowie 21 Aussteller in der begleitenden Foyer-Expo nahmen an der diesjährigen Fachveranstaltung rund um die Wärmepumpe teil. Die aus aller Welt angereisten Experten nutzten die Gelegenheit sich auszutauschen, Forschungsergebnisse zu diskutieren und sich über neue Trends und Entwicklungen zu informieren. Ein weiteres Highlight war die Foyer-Expo auf der eine Vielzahl neuer Produkte präsentiert wurde; der internationale Anteil der ausstellenden Unternehmen lag dieses Jahr bei über 75 Prozent.
„Wir sind mit dem Erfolg des European Heat Pump Summit 2015 zufrieden“, resümiert Alexander Stein, Veranstaltungsleiter, NürnbergMesse. Der European Heat Pump Summit ist mit 240 Teilnehmern und 21 Ausstellern das größte Wärmepumpen-Event in Europa für industrielle und gewerbliche Anwendungen der Wärmepumpe, im Wohnungsbau, zu Hybridsystemen und Komponenten. „Die Teilnehmer- und Ausstellerzahl bewegt sich auf Vorveranstaltungsniveau, das freut uns. Ebenso positiv sehen wir das durchweg gute Feedback, das wir dieses Jahr von allen Beteiligten bekommen haben. Aussteller, Referenten und Teilnehmer kamen aus 27 Ländern nach Nürnberg, um hier in den fachlichen Dialog zu treten. Das untermauert die internationale Bedeutung des Events. Die Wärmepumpe hat ihr zu Hause in Nürnberg, ganz klar auf dem European Heat Pump Summit, aber auch auf der Chillventa und dem Chillventa CONGRESS, die im Oktober 2016 stattfinden werden“, so Stein weiter.
Symposium gibt Antworten auf aktuelle Fragestellungen
Der European Heat Pump Summit lieferte 2015 wieder eine Vielzahl punktgenauer und fachlich hochwertiger Antworten auf aktuelle Fragen, die sich in Europa und weltweit aus aktuellen Gesetzesvorgaben, technischen Entwicklungen und Erfordernissen für eine saubere Umwelt ergeben. Die Aktualität und fachliche Tiefe bestätigten die Teilnehmer, stellvertretend hier Joachim Gerstel, Business Development Manager, Opteon Refrigerants EMEA, Chemours: „Der Summit ist ein gut organisierter Treffpunkt für Fachleute um Know-how auszutauschen. Insgesamt hat es mir sehr gut gefallen, da neue Themenschwerpunkte wie beispielsweise Hochtemperatur-Wärmepumpen und Low-GWP Fluids, wie z. B. das neue HFO-1336mzz(Z), aufgegriffen wurden. Die Vortragsweise der Sprecher war professionell und kompetent.“
Potential in Europa noch lange nicht ausgereizt
In vielen Ländern in Europa profitiert man heute von den Vorteilen der Wärmepumpe. In Deutschland stellt sich das aktuell nicht so dar, weiß
Dr. Rainer Jakobs, vom IZW (Informationszentrum Wärmepumpen und Kältetechnik) sowie Koordinator des Summit: „In Deutschland sind die Rahmenbedingungen der Wärmepumpe zurzeit nicht optimal. Das liegt aus meiner Sicht daran, dass die niedrigen Gas- und Ölpreise bei sehr hohen und steigenden Kosten für Elektrizität kontraproduktiv für den Einsatz der Wärmepumpen sowohl in Industrie und Gewerbe als auch im Wohnbereich sind.“ Dabei wäre die Wärmepumpe, so Dr. Jakobs, eine umweltfreundliche Heizmethode, die in vielerlei Hinsicht Vorteile bringt, wie man auf dem Heat Pump Summit erfahren konnte. Vorreiter sind hier die europäischen Nachbarn, allen voran bspw. Dänemark, das die Verwendung von Gas- und Ölheizungen bei Neubauten bereits verboten hat.
Die über 35 namhaften Referenten aus dem In- und Ausland zeigten in ihren Vorträgen sehr anschaulich, wie die Wärmepumpe Beiträge für den Umweltschutz liefert und wie erfolgreich der Einsatz sein kann. Zudem wurden auch die Marktpotentiale deutlich: Seit 2005 ist ein durchschnittliches Wachstum von 7,4 % p.a. vorhanden. Dies weist Thomas Nowak von EHPA in seiner Marktübersicht der EU 21 aus. Das größte Wachstum findet sich bei den Warmwasser-Wärmepumpen, die von 11.000 im Jahre 2005 auf über 110.000 verkaufte Geräte im Jahre 2014 gestiegen sind. Das Symposium fokussierte das Potenzial der Wärmepumpen in verschiedenen Märkten, die Verwendung von erneuerbaren Energien verbunden mit dem Einsatz in nZEB für ein nachhaltiges und verantwortungsvolles Business. Julian Jansen von Delta EE untersuchte den Markt für Hybrid Wärmepumpen und prognostizierte in Frankreich ein Wachstum von 6.000 in 2014 auf über 30.000 Geräte in 2020. In der gewerblichen und industriellen Anwendung rückt die hybride Nutzung von Wärme und Kälte in den Vordergrund. Jörg Saar von Danfoss stellte diese Anwendung bei Supermarktkälteanlagen in Dänemark vor. Hier wird die Kälte zur Lebensmittelkühlung genutzt und die Wärme auf ein höheres Temperaturniveau gepumpt, um dann in Fernwärmenetze eingespeist zu werden. Er erläuterte anschaulich den Weg der Supermärkte vom Energienutzer zum Energieerzeuger. Des Weiteren wurde die Entwicklung von Bauteilen und Produkten für innovative Zukunftssysteme beleuchtet.

Internationale Energieagentur informierte auf dem Symposium

Ein weiteres Highlight des diesjährigen European Heat Pump Summits waren die Berichte über den Stand der globalen Forschung und Entwicklung im Rahmen des Wärmepumpenprogramms der Internationalen Energieagentur (IEA-HPT). Diese Vorträge im Bereich der Forschung & Entwicklung sind als IEA HPT Annex bekannt. Das Wärmepumpen- konzept für den Einsatz in sogenannten „nearly Zero Energy Buildings“ ist Inhalt vom HPT-Annex 40 und wurde von Carsten Wemhöner von der Hochschule Rapperswil in der Schweiz umfassend erläutert. Einige hundert solcher nZE-Buildings sind gebaut und dokumentiert. Es sind Kombinationen von Stromerzeugung mit Photovoltaik und Wärmeerzeugung mittels Wärmepumpe. Die HPT Annexe 42 und 45 beschäftigen sich mit den bereits erwähnten Hybrid Wärmepumpen und der Einbindung in Smart Grids.
Die Anwendung in Gewerbe und Industrie im Blick
Parallel zum Symposium des European Heat Pump Summit fand eine spezielle Vortragsreihe in deutscher Sprache statt. Thema: Die gewerbliche und industrielle Nutzung der Wärmepumpe. Stefan Wolf von der Universität Stuttgart gab in seinem Vortrag einen Überblick über die Rahmenbedingungen industrieller Produktionsanlagen und die Anwendungsmöglichkeiten speziell darauf zugeschnittener Wärmepumpen.
Karl Ochsner, Präsident Ochsner Wärmepumpen, beispielweise stellte in seinem Vortrag „Energieeffizienz mit Hochtemperatur Wärmepumpen in der Prozess-Industrie“ Wärmepumpen mit Vorlauftemperaturen von bis zu 98°C vor, die z.B. für Fernwärmenetze Prozesswärme bereitstellen und großvolumige Bauten beheizen können. Der Vortrag „Große Kühlsysteme mit Wärmerückgewinnung auf hohem Temperaturniveau“ zeigte ausgeführte Anlagen der Kälte- und Wärmeerzeugung im hohen Leistungsbereich von mehreren MW bis zu 70 MW auf. Bei der Kälteerzeugung lässt sich mit der Nutzung modernster Verdichtertechnik Warmwasser von 95°C und mehr erzeugen. Andere Themen in dieser Session waren Wärmepumpen im Trocknungsprozess und weitere Hochtemperatur-Wärmepumpen.
Details zu allen Vorträgen finden Interessierte unter: www.hp-summit.de/symposium