Zeitschrift für Planung, Berechnung und Ausführung
von sanitär-, heizungs- und klimatechnischen Anlagen.
Grundfos

Möhlenhoff Die Einzelraumregelung der Zukunft


Die intelligente Einzelraumregelung lässt sich über eine offene XML-Schnittstelle einfach in bestehende Hausautomationssysteme integrieren.
(Bildnachweis: Möhlenhoff GmbH, Salzgitter)


Der Trend zum „Smart Home“, in dem sich Heizung, Lüftung und Klimaanlage zentral über das Heimnetzwerk oder per Internet von unterwegs steuern lassen, gewinnt immer mehr an Bedeutung. Und das aus gutem Grund: Die Systeme überzeugen durch Komfort und Sicherheit, lassen sich einfach per Computer oder Smartphone bedienen und sorgen für eine deutliche Energieersparnis. Nicht nur deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen für ein vernetztes Zuhause.

Die Möhlenhoff GmbH, die auf das Geschäft mit OEM-Kunden und Partnerfirmen spezialisiert ist, hat mit dem OEM Alpha 2: System eine intelligente Einzelraumregelung für private und öffentliche Gebäude entwickelt. Diese lässt sich mühelos in übergeordnete Hausautomationssysteme integrieren.
Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin präsentierte Möhlenhoff das OEM Alpha 2: System gemeinsam mit dem Kooperationspartner eQ-3 einem breiten Publikum. „Die zunehmende Vernetzung ist in der Gebäudetechnik derzeit einer der bedeutendsten Trends“, betont Thomas Beneke, der als Produktmanager für das Unternehmen auf der Messe vertreten war. „Mit dem OEM Alpha 2: System positionieren wir uns als kompetenter Anbieter auf dem Zukunftsmarkt Smart Home.“ Das universelle Einzelraum-Regelungssystem für Heiz- und Kühlanwendungen ist als 868-MHz-Funk- oder BUS-Ausführung erhältlich und lässt sich über eine offene XML-Schnittstelle einfach in übergeordnete Hausautomationssystemen einbinden. „Die Entwicklung geht dahin, dass der Anwender die komplette Gebäudetechnik bequem vom Tablet oder Smartphone aus im Griff hat“, erklärt Beneke.

Das OEM Alpha 2: System besteht aus einer oder mehreren Basisstationen, an die sich je nach Modell bis zu 18 Stellantriebe anschließen lassen. In der BUS-Ausführung werden die Stellantriebe bis zu acht Heizzonen zugeordnet, beim Funk-System je nach Variante bis zu zwölf. Zudem lassen sich die Stationen verbinden, etwa als Systemlösung für mehrstöckige Gebäude. Über verschiedene Raumbediengeräte – je nach Bedarf mit oder ohne Display erhältlich – stehen dem Benutzer sowohl die individuellen Parameter jeder Heizzone als auch globale Funktionen und Einstellungen der Gesamtanlage im Handumdrehen zur Verfügung. Optional lässt sich das System auch über die integrierte Softwareoberfläche EZR Manager konfigurieren und bedienen – im Heimnetzwerk oder weltweit über das Internet. Zu diesem Zweck wurde in die Basis ein Webserver implementiert.
Die individuelle Temperatursteuerung in jedem Raum erfolgt entweder über die Raumbediengeräte, per Smartphone, Laptop oder Tablet. Das System ist für den Heiz- und Kühlbetrieb bei der Flächentemperierung geeignet. Frei programmierbare Heiz- und Kühlzeiten sowie die integrierte Smart-Start- / Smart-Stop-Technologie stellen sicher, dass bei minimalem Energieaufwand stets die gewünschte Temperatur herrscht. Das System analysiert hierfür die Umgebungsbedingungen und passt den erforderlichen Energieaufwand an. Für Wochenenden, Urlaub oder andere Anlässe lassen sich individuelle Abläufe definieren und flexibel anpassen. Dabei arbeitet das OEM Alpha 2: System äußerst effizient: Die hohe Regelgüte der Stellantriebe, moderne Netzteile in allen Basisstationen und die intelligente Steuerung sorgen dafür, dass nur so viel Energie verbraucht wird wie unbedingt nötig.
Als OEM-Partner passt Möhlenhoff sämtliche Komponenten der Einzelraumregelung individuell an die Wünsche seiner Kunden an. Die Möglichkeiten reichen vom Funktionsumfang über das Bedrucken mit Logos und Aufschriften bis zu maßgeschneiderten Verpackungen und Kommunikationsmitteln. Das OEM Alpha 2: System ist für Ein- und Mehrfamilienhäuser, Zweck- und Verwaltungsbauten, Hotels und Schulen geeignet.
www.moehlenhoff.com