Bonner Stimme
Kältemittelmangel – Reaktion der zuständigen Behörden?
Fachverbände aus ganz Europa fordern von ihren nationalen Regierungen pragmatische Lösungen für die sich immer verschärfende Problematik der ausreichenden Versorgung mit Kältemittel.
Panikmache? Mitnichten – nur der Vorbote dessen, was für das kommende Jahr prognostiziert werden muss.
Die „Bonner Stimme“ hat nach vielen Versuchen, auf Arbeitsebene in einen zielführenden Dialog zu kommen, der Forderung nach Lösungen (z.B. einem „Runden Tisch“ mit Vertretern von Ministerien, Handel, Industrie und Handwerk) mit einem Schreiben von Präsidium und Vorstand der beteiligten Branchenverbände an das BMUB Nachdruck verliehen. Das entsprechende Schreiben der „Bonner Stimme“ finden Sie hier:
www.bonner-stimme.de/images/bonner-stimme/Bonner-Stimme%20-%20Schreiben%20an%20das%20BMUB%20vom%2012.10.2017.pdf
Die Fakten wurden mit diesem Schreiben massiv und nicht fehlzuinterpretieren formuliert. Trotzdem gibt es bis dato keinen Termin, keinen Lösungsvorschlag und keine Antwort seitens des BMUB.
Als nächsten Schritt wollen wir weitere Ministerien um Unterstützung bitten. Mitgliedsbetrieben, die unser Vorgehen über Landesministerien und Landesbehörden unterstützen möchten, stellen wir unser Schreiben zur Weiterleitung gerne zur Verfügung.
Falls nicht umgehend gehandelt wird, kann es geschehen, dass man sich mit Szenarien wie dem Ausfall von Kälte- und Klimaanlagen im Lebensmittelhandel sowie in Krankenhäusern und Blutbanken mit den entsprechenden Folgen auseinander setzen muss.
Je größer die Verbreitung, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass die Politik endlich reagiert.
www.bonner-stimme.de