Bergischer Personalservice
Nachfrage nach Handwerkern in der Zeitarbeit besonders hoch - Klassisches Handwerk hat wieder goldenen Boden
Bergisch Gladbach, 04.09.2017 – Unternehmen mit wechselnden Auftragslagen müssen meist kurzfristig handeln. Mit eigenen Mitarbeitern ist die Flexibilität limitiert. Deshalb kommen hier häufig und gerne Zeitarbeiter zum Einsatz. Eine Auswertung des Bergischen Personalservices zeigt, dass im ersten Halbjahr 2017 besonders Handwerker, Logistikpersonal und Produktionsmitarbeiter gefragt sind.
Vor allem im Baunebengewerbe sind die Unternehmen sowie deren Auftragslage von saisonalen Gegebenheiten abhängig, was die Personalplanung oft erschwert. Ein Grund, weshalb Handwerker für Baunebenberufe vielfach angefragt werden. Von Tischlern über Elektriker bis hin zu Sanitärinstallateuren - beim Bergischen Personalservice wurden im letzten Halbjahr viele Arbeitnehmer an Unternehmen im Baunebengewerbe vermittelt, um spontan Auftragsspitzen abdecken zu können. Ebenfalls sind Handwerker aus der Metallverarbeitung wie Konstruktionsmechaniker, Zerspaner und Schweißfachleute momentan besonders gefragt.
Neben den Handwerkern profitierten hauptsächlich zwei weitere Berufsgruppen von der hohen Nachfrage der Unternehmen: Logistikpersonal mit Zusatzqualifikationen wie Staplerfahrer, Fachkräfte für Lagerlogistik und Lageristen mit SAP Kenntnissen sowie Produktionsmitarbeiter für die Industrie konnten regelmäßig an Kundenunternehmen des Bergischen Personalservices vermittelt werden.
„Die aktuell hohe Nachfrage nach Zeitarbeitern ist ein Indikator für das gute Geschäftsklima vor Ort und die gute Auftragslage der Unternehmen allgemein“, sagt Matthias Butz, Geschäftsführer des Bergischen Personalservices.
www.bergischer-personalservice.de