Varta Storage
VARTA Storage und Lechwerke starten Kooperation
Mit einer Kooperation bündeln die VARTA Storage GmbH und die Lechwerke AG (LEW) aus Augsburg ab sofort ihre Kompetenzen im Bereich Energiespeicher. Der regionale Energieversorger nimmt als Vertriebspartner die Energiespeicher VARTA element, pulse und one in sein Portfolio auf.
Während VARTA Storage als technischer Hardware-Lieferant fungiert, nimmt LEW die Rolle des Systemdienstleisters ein: Der Energieversorger liefert ein umfassendes Komplettpaket für Endkunden, bestehend aus LEW-Energiemanager, Reststromliefervertrag, Beratung und Service. Aktuell bietet LEW zudem ein spezielles PV- und Speicherangebot, bei dem die ersten 50 Käufer einer PV-Anlage mit Speicher Hochleistungsmodule zum Preis von Standardmodulen erhalten.
„Mit LEW haben wir einen starken Vertriebspartner in Bayern und Baden-Württemberg“, sagt Gordon Clements, General Manager Residential Power & Energy VARTA Storage GmbH. „Wir freuen uns, dass das Energieunternehmen auf bewährte Qualität von VARTA Storage setzt.“ Waldemar Weinberger, Produktmanager bei LEW, ergänzt: „Strom selbst erzeugen, speichern und ganz nach Bedarf nutzen – mit der neuen Generation unserer Photovoltaik- Anlagen, kombiniert mit einem Batteriespeicher, machen wir genau das möglich. Wir haben ein Paket geschnürt, mit dem unsere Kunden ihren Eigenstromverbrauch maximieren können – zugeschnitten auf den individuellen Bedarf, mit umfassenden Serviceleistungen und Top-Komponenten. So bringen wir die Energiewende direkt in die Haushalte.“

Die neueste Speicherserie von VARTA Storage heißt pulse, ein kleiner, kompakter Wandspeicher für Privathaushalte, der in zwei Leistungsklassen erhältlich ist: 3,3 Kilowattstunden (kWh) und 6,5 kWh. Mit Abmessungen von 60 x 69 x 18,6 Zentimetern ist er auch im kleinsten Raum unterzubringen. VARTA pulse 3 wiegt gerade einmal 45 Kilogramm, der größere VARTA pulse 6 hat ein Gewicht von 65 Kilogramm.
Die erfolgreiche VARTA element-Serie als Komplettsystem mit integriertem Wechselrichter und Batteriemanagementsystem gibt es mittlerweile in vier Leistungsklassen von 3,2 kWh bis zu 13 kWh Kapazität. Darüber hinaus bietet das Unternehmen die Speichersysteme VARTA one L und VARTA one XL an. Die notstromfähigen Speicher sind für höchste Ansprüche konzipiert und bieten dabei größtmögliche Flexibilität. Die Kapazität lässt sich individuell von 2,8 kWh bis 13,8 kWh skalieren und das in 0,5 kWh-Schritten.
www.varta-storage.com