Stanley Black & Decker
Kontinuierlich positive Entwicklung
Nach dem guten Jahresbeginn in den ersten drei Monaten hat für Stanley Black & Decker (NYSE: SWK) die kontinuierlich positive Entwicklung im zweiten Quartal 2017 noch stärker an Fahrt aufgenommen.
Die Umsatzsteigerung erreichte gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres 10 %, der Quartalsumsatz damit 3,2 Mrd. US-Dollar. Davon waren 7 % organisches Wachstum, das sich aus 8 % Mengensteigerungen und 1 % Preiseinbußen zusammensetzt. Negative Wechselkurseffekte lagen unverändert bei 1 %, Umsatzrückgänge aus veräußerten Geschäftsfeldern bei 3 %, gleichzeitig die Absatzzuwächse aus Akquisitionen bei +7 %. Ein überdurchschnittliches organisches Wachstum von +8 % steuerte erneut der Geschäftsbereich „Tools & Storage“ bei.
„Zusätzlich zum organischen Wachstum profitieren wir bereits auch in erfreulichem Maße von der planmäßig verlaufenden Integration unserer jüngsten Akquisitionen, kommentierte James M. Loree, President und CEO von Stanley Black & Decker, den Beitrag der Zukäufe ‚Newell Tools‘ mit den Marken IrwinŸ und LenoxŸ für industrielle Schneidtechnik, Handwerkzeuge und Elektrowerkzeug-Zubehör sowie der amerikanischen Werkzeugmarke CraftsmanŸ.“ Die Umsatzrendite – ermittelt als Betriebsergebnis (Operating Margin) im Verhältnis zum Umsatz – lag bei 14,7 %. Für das erste Halbjahr lag diese Kennzahl bei 14,2 %, resultierend aus einem Halbjahresumsatz von 6,0 Mrd. US-Dollar. Das Betriebsergebnis stieg von 462 Mio. US-Dollar auf 474 Mio. US-Dollar (1. Halbjahr: 854 Mio. US-Dollar), das operative Ergebnis erreichte den Vorjahreswert von 404 Mio. US-Dollar (1. Halbjahr: 919 Mio. US-Dollar). „Auf Grundlage der guten Entwicklung haben wir, beginnend mit der jüngsten Ausschüttung, eine Erhöhung der Quartals-Dividenden auf 0,63 US Dollar pro Aktie beschlossen“, erläuterte James M. Loree die damit 50ste jährliche Dividendenerhöhung in Folge in der Geschichte des weltweit operierenden Unternehmens.

DEWALT FlexVolt weiterhin Wachstumsgarant
Absolut wie prozentual legte im zweiten Quartal 2017 der Geschäftsbereich Tools & Storage (dazu gehören u. a. die Marken DEWALT, STANLEY, BLACK+DECKER, Bostitch und Facom) erneut am stärksten zu. Ein wesentlicher organischer Wachstumstreiber ist dabei weiterhin die weltweit einzigartige DEWALT 54 Volt FlexVolt Technologie für Elektrowerkzeuge. 2,3 Mrd. US-Dollar Quartalsumsatz bedeuten für den Bereich ein starkes Absatzplus von 17,0 %. Das Segment-Ergebnis (Profit) erreichte 374 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 363 Mio. US-Dollar). Die Umsatzrendite lag nach 18,8 % nunmehr bei 16,6 %.
Ein Segment-Ergebnis von 96 Mio. US-Dollar und mit 19,4 % (Vorjahr: 17,0 %) die höchste Umsatzrendite steuerte der Geschäftsbereich Industrial (u. a. mit den Marken Tucker und Avdel) bei. Die Umsatzerlöse lagen bei 496 Mio. US Dollar und damit um 7,2 % über Vorjahr.
Der Geschäftsbereich Security erzielte Umsatzerlöse von 474 Mio. US-Dollar. Dies ist ein Rückgang von 11,9 %. Wichtige Marken sind u. a. STANLEY Security und InfoLogix. Das Segment-Ergebnis von 52 Mio. US Dollar entspricht einer Umsatzrendite von 11,0 % (Vorjahr: 12,6 %).
www.stanleyblackanddecker.com