Leipziger Messe
efa 2017 macht Branchennachwuchs fit für die Zukunft
Hervorragende Auftragslage, abwechslungsreiche Aufgaben und technologischer Fortschritt – der Beruf des Elektrohandwerkers bietet ausgezeichnete Rahmenbedingungen und gewinnt an Bedeutung, da ständig neue Tätigkeitsfelder entstehen. Nachwuchs wird dringend gesucht.
Gleichzeitig misst die Branche der Qualifizierung eine hohe Priorität bei, damit die wachsenden Herausforderungen bewältigt werden können. Das spiegelt sich auch auf der efa (20. bis 22. September 2017 auf der Leipziger Messe) als wichtigster Plattform für die Elektrobranche in Mitteldeutschland wider. Zahlreiche Angebote wenden sich konkret an die Fachkräfte von morgen.
Ein fester Bestandteil der efa ist seit vielen Jahren die Werkstattstraße. Dort können angehende Elektrohandwerker ihre Fähigkeiten im Umgang mit Produkten der Aussteller unter Beweis stellen und Schulungen durch Mitarbeiter der Unternehmen erhalten. Mit Beteiligungen von Marktführern und namhaften Firmen wird das gesamte Themenspektrum der efa abgedeckt. Angehende Elektrohandwerker, die eine Mindestanzahl von Stationen absolvieren, können an der täglichen Verlosung am gemeinsamen Stand der Fach- und Landesinnungsverbände teilnehmen.
Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) veranstaltet erneut an allen drei Messetagen ihre Arbeitsschutzseminare zum Berufsalltag im Elektrohandwerk. Unter dem Motto „Sicheres Arbeiten an elektrischen Niederspannungs-Schaltanlagen und auf Bau- und Montagestellen“ werden die fünf grundlegenden Sicherheitsregeln vermittelt und wichtige Schutzmaßnahmen auf Baustellen erläutert. Darüber hinaus liegt ein besonderes Augenmerk auf den sicheren Umgang mit Stäuben und Gefahrstoffen. Erwartet werden rund 1.500 Lehrlinge, die nach Absolvierung der Seminare ihre Zertifikate erhalten.

Wettbewerbe für junge Elektrohandwerker
Im Rahmen der efa 2017 führt der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Sachsen / Thüringen den jährlichen Leistungswettbewerb des Elektrohandwerks durch. Am 21. und 22. September kämpfen die besten Gesellen aus Thüringen und Sachsen um die jeweilige Landesmeisterschaft und den Titel „Sieger der Handwerkskammern.“ Zur Siegerehrung erhalten die Landesmeister die Nominierung zur Teilnahme an der deutschen Meisterschaft im E-Handwerk.
Am ersten Messetag veranstalten die Fachverbände den 7. Mitteldeutschen Lehrlingswettbewerb. Drei Mannschaften aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ermitteln im Wettstreit beim Aufbau einer Installation die beste Ländermannschaft und den besten Einzelteilnehmer. Auf die Sieger und die Platzierten warten attraktive Preise.

Über 200 Aussteller und drei Fachforen
Auch für ausgelernte und erfahrene Elektrohandwerker hält die efa ein breites Angebot bereit. Fachbesucher erwartet ein hochkarätig besetzter Ausstellungsbereich mit mehr als 200 Ausstellern, die innovativen Produkte aus allen Bereichen präsentieren.
Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Fachprogramm zu aktuellen Themen und wegweisenden Entwicklungen in insgesamt drei Fachforen, darunter das neue Innovationsforum. Die „Wissenstour Elektromobilität“ vermittelt Besuchern umfassende Informationen rund um dieses Zukunftsthema. Zum dritten Mal wird das Angebot der efa um die HIVOLTEC ergänzt, Deutschlands einziger Fachmesse speziell für Anwender von Hoch- und Mittelspannungstechnik.
www.efa-messe.com
www.hivoltec.com