Progas
Ab Mitte März zinsgünstige Baukredite für Familien in Sachsen

Modernisierer, die von Öl auf Flüssiggas umrüsten, sorgen für mehr Platz im Haus: Ein spezieller Raum für den Tank wird überflüssig. Bild: Progas


Ab Mitte März fördert das Bundesland Sachsen laut einem Bericht des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), junge Familien mit besonders zinsgünstigen Baukrediten. Zu diesem Zweck stelle die Landesregierung 30 Millionen Euro bereit. Bis zu 50.000 Euro gebe es pro Kind. Der Kredit ist mit einem Zinssatz von 0,75 Prozent und einer Laufzeit von 25 Jahren festgeschrieben.
„Egal, ob Bauherren oder Modernisierer – für alle Familien, denen kein Anschluss an das Erdgasnetz zur Verfügung steht, ist Flüssiggas als Heizenergie eine besonders leistungsstarke und dabei kostengünstige Alternative. Bereits im Vorfeld können sie ihre Investitionskosten deutlich minimieren“, sagt Christian Osthof, Marketingleiter von Progas. Beim Produkt „PROGAS plus“ errichtet der Versorger die gesamte Flüssiggasanlage vom Behälter im Garten bis hin zum Gaszähler. Im Anschluss übernimmt Progas die Verantwortung für die Energieversorgung und Wartung sowie für die gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsprüfungen. Das Gas wird nach Verbrauch abgerechnet.

Mehr Platz im Haus für Modernisierer
Flüssiggas besitzt noch weitere Vorteile: Einerseits ist es leicht zu transportieren und kann somit praktisch an jedem Standort eingesetzt werden. Andererseits verbrennt es nahezu rückstandsfrei, erzeugt hierbei vergleichsweise wenig CO2, ist ungiftig und schont die Umwelt.
Modernisierer, die ihre alte Ölheizung auf ein modernes Gas-Heizsystem umrüsten, sorgen für mehr Platz im eigenen Haus. Denn ein speziell ausgestatteter Raum für Heizung und Tank wird ebenso wie ein Rauchabzug überflüssig. Zudem steigern sie den Wohnkomfort, senken die Kosten für Energie und schonen die Umwelt. Die Gas-Therme kann platzsparend in der Küche, unter dem Dach oder im Keller untergebracht werden.
www.progas.de