Roth
Schlüsselübergabe für neues Logistikzentrum bei Roth Plastic Technology

C+P Geschäftsführer Matthias Acker übergibt symbolisch den Schlüssel für die neue Logistikhalle an Werksleiter Herbert Blodig bei Roth Plastic Technology Wolfgruben.
Bild: Roth Werke


Roth Plastic Technology startete im Mai des vergangenen Jahres mit dem Bau einer 3.650 Quadratmeter großen Logistikhalle in Wolfgruben. Zur Schlüsselübergabe versammelten sich kürzlich die Geschäfts- und Verkaufsleitung der Roth Plastic Technology, Bürgermeister Bernd Schmidt, Generalunternehmer Christmann + Pfeifer, Architekturbüro Freischlad & Partner, Planungsbüro LS-Plan sowie die Roth Unternehmerfamilie.
Mehr als vier Millionen Euro investiert Roth in die Baumaßnahmen am Standort Wolfgruben. Daneben wurden zwei Millionen Euro in neue Maschinen und eine weitere Million in Infrastruktur und technische Ausrüstung investiert.
Mit dem Bau realisiert der Hersteller den nächsten Schritt zu seinem zukunftsweisenden Produktions- und Logistikkonzept, um die erwarteten Umsatzsteigerungen der nächsten Jahre zu bewältigen. In den beiden letzten Jahren erzielte Roth Plastic Technology jeweils zweistellige Umsatzzuwächse. Damit ging ein Wachstum der Belegschaft auf 175 Mitarbeiter einher. Für die Gesellschafter stellt Dr. Anne-Kathrin Roth fest: „Mit dieser Investition tragen wir der dynamischen Entwicklung unserer Sparte Plastic Technology Rechnung.“

Überreichung der Roth Membership Statue
Im Anschluss an Grußworte der Geschäftsleitung überreichte Dr. Anne-Kathrin Roth stellvertretend für die Familie Roth die Roth Membership Statue. Diese steht für die Mitgliedschaft von Roth Plastic Technology in der firmenübergreifenden Roth Familie. Die Statue ist eine besondere Auszeichnung für erfolgreiches Wirken der Roth Unternehmen. Am Standort Wolfgruben ist das Kunststoff verarbeitende Unternehmen bereits seit 1974 tätig.

Aktuellste Energiestandards im neuen Logistikzentrum
Der größtmögliche Ressourcen- und Umweltschutz sowie der maximale Einsatz von erneuerbaren Energien sind fester Bestandteil der Roth Unternehmensphilosophie. So erfüllt auch das neue Logistikzentrum des Standorts aktuellste Energiestandards. Das Unternehmen nutzt die Synergien der eigenen Organisation und bringt Systemlösungen aus dem Produktprogramm der Roth Werke in der Gebäudetechnik zum Einsatz. So wird ein auf die technisch anspruchsvollen Produkte abgestimmtes Temperaturprofil mit der Verlegung von insgesamt 29.000 Metern Systemrohr der Roth Industrieflächenheizung erreicht. Die dazu erforderliche Heizenergie gewinnt Roth aus der Prozessabwärme der Spritzgussfertigung. Die Ladezone mit elf Metern freitragender Überdachung und einer Freiflächenheizung ermöglicht in der kalten Jahreszeit sicheres und witterungsunabhängiges Verladen.
Im Logistikzentrum bieten innenliegende Ladebuchten eine fertigungsnahe Verladung mit kurzen Wegen. So können Fertigteile direkt aus dem Herstellungsprozess auf ihren Weg zum Kunden gehen. Ebenso kann Leergut direkt an die Maschine in der Produktion entladen werden.
Für den neuen Gebäudeteil ist eine vollbiologische Roth Kleinkläranlage der Roth Umwelttechnik aus Bischofswerda nahe Dresden im Einsatz.
www.roth-industries.de