Armacell
Armacell veröffentlicht vorläufiges Ergebnis 2016
Armacell, ein weltweit führender Hersteller von flexiblen Dämmstoffen im Bereich der Anlagenisolierung sowie im Bereich der technischen Schäume, hat heute das vorläufige Ergebnis für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht.
Nach dem Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2015 hat Armacell die Erlöse im Jahr 2016 weiter um 3,4 Prozent auf 558,6 Mio. Euro gesteigert (2015: 540,2 Mio. Euro). Trotz herausfordernder makroökonomischer Rahmenbedingungen konnte in allen Unternehmensteilen Umsatzwachstum erzielt werden. Das Volumenwachstum fiel mit rund 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr sogar noch stärker aus als der Umsatzanstieg. Negative Währungseffekte haben das Umsatzwachstum um 1,5 Prozentpunkte gebremst.
2016 wurde ein EBITDA ohne nicht wiederkehrende Effekte von 100,4 Mio. Euro erzielt. Das entspricht einem Zuwachs von 5,1 Prozent im Vergleich zu 2015 (95,5 Mio. Euro). Das bereinigte EBITA wurde um 4,7 Prozent auf 82,5 Mio. Euro gesteigert (78,8 Mio. Euro).
Armacell konnte im Geschäftsjahr 2016 erfolgreich die Zinssätze für ausstehende Kreditfazilitäten reduzieren und so die jährliche Zinslast um fast 6 Mio. Euro senken. Durch die Transaktion wurde der Free Cash-Flow des Unternehmens weiter gestärkt, ein positiver Effekt auf das Rating wird mittelfristig erwartet. Derzeit wird Armacell durch Standard & Poor’s mit B (stable) und durch Moody’s mit B3 (stable) bewertet.