FFT / Freudenberg
Prüfnorm EN 779 für Luftfilter kann jederzeit zurückgezogen werden

Wer kein Risiko eingehen und sich nicht von nationalen Ent- scheidungen abhängig machen möchte, sollte sich mit der ISO 16890 schnells- tens vertraut machen. Freudenberg Filtration Technologies hilft dabei. Bild: Freudenberg Filtration Technologies


Ein Formulierungsfehler im Deckblatt der neuen internationalen Prüfnorm ISO 16890 zur Bewertung und Klassifizierung von Luftfiltern sorgt für Verunsicherung und unterschiedliche Handlungsweisen der Länder.
Eigentlich sollte der Anfang 2017 eingeführte Standard die bisherige Prüfnorm EN 779 mit einer Übergangsfrist von 18 Monaten ersetzen und erst ab Mitte 2018 alleingültig werden. Aufgrund eines fehlerhaften Wortlautes des Europäischen Komitees für Normung (CEN) ist es den Ländern jedoch möglich, die EN 779 ab sofort zurückzuziehen. Das Vereinigte Königreich und die Niederlande haben dies bereits mit der Einführung der ISO 16890 zum Jahresbeginn getan und diese damit als einzig gültigen Standard für ihr Land definiert. Die Folge: Anwender, Filterhandel und Filterhersteller stehen vor der Herausforderung, die Umstellung von jetzt auf gleich zu bewältigen. Denn die neue Norm wirkt sich erheblich auf die Auswahl- und Einkaufsbedingungen der Unternehmen aus. Als führender Filtrationsspezialist und Vorreiter bei der Implementierung der neuen ISO 16890-Werte bietet Freudenberg Filtration Technologies schnelle Unterstützung bei der Umstellung an.

Mit der Einführung der ISO 16890 werden Filter mit Blick auf die Feinstaubklassen PM1, PM2,5 und PM10 bestimmt, die auch die Weltgesundheitsorganisation WHO und Umweltbehörden anwenden. Auf Basis dieser Vergleichswerte können Anwender leichter geeignete Filter nach ihren individuellen Anforderungen auswählen.

Gültigkeit von EN 779 jetzt in Länderhand
In allen europäischen Ländern, außer dem Vereinigten Königreich und den Niederlanden, kann die EN 779 noch bis einschließlich 30. Juni 2018 gültig bleiben. Das bedeutet, es können beide Normen parallel bestehen. Verlässlich ist diese Situation jedoch nicht.
Wer kein Risiko eingehen und sich nicht von nationalen Entscheidungen abhängig machen möchte, sollte sich mit der ISO 16890 schnellstens vertraut machen. Freudenberg Filtration Technologies steht dabei als unterstützender Partner zur Verfügung.

Komplett auf ISO 16890 eingestellt: Produktkatalog, Website, App
Im Vorfeld der ISO 16890-Einführung startete Freudenberg Filtration Technologies bereits im vergangenen Jahr eine Informations- und Serviceoffensive mit Vorträgen, Seminaren und Schulungen. Im Januar 2017 folgte dann der neue ViledonŸ Produktkatalog 2017/2018 mit erstmaliger Filterklassifizierung nach ISO 16890. Mit der ViledonŸ App erscheint Ende Februar ein weiteres Informationswerkzeug.
Anlässlich der aktuellen Prüfnorm-Situation bietet der Filtrationsspezialist als Partner zusätzliche Unterstützung bei der Umstellung per E-Mail unter iso16890@freudenberg-filter.com an.
Alle wichtigen Informationen zur ISO 16890 gibt es auch auf www.freudenberg-filter.com/de/iso16890.