DVFG
Flüssiggas als Wärmequelle – für jeden Verbraucher das passende Vertragsmodell
Die Februar-Ausgabe von Finanztest enthält einen Beitrag zu Flüssiggas als Heizenergie. Im Mittelpunkt des fünfseitigen Artikels "Raus aus der Tankfalle" steht die Kritik am sogenannten Miettankmodell sowie der Vorwurf überhöhter Preise und intransparenter Preisgestaltung. Mit einem Miettank bindet sich der Kunde an einen Flüssiggas- Versorger, der dafür sämtliche Wartungs- und Serviceaufgaben rund um den Tank verantwortet.
Finanztest übernimmt mit seiner Kritik bekannte Positionen des Bundesverbandes der Energie- verbraucher. Dabei bleibt offen, warum das Miettankmodell unter den Flüssiggas-Verbrauchern die seit Jahr und Tag mit Abstand beliebteste Vertragsvariante ist. Der Deutsche Verband Flüssiggas e.V. (DVFG) hätte es darüber hinaus für angemessen gehalten, in dem Artikel das Engagement der Branche in Sachen Technik und Sicherheit hinreichend zu würdigen. "Das Lob der Billigstanbieter blendet aus, dass sich die Discounter diesen Aufwand schlicht schenken", moniert Andreas Stücke, Hauptgeschäftsführer des DVFG. Er ermunterte die Flüssiggas-Verbraucher, sich mit ihrem Flüssiggas-Versorger über das Für und Wider der unterschiedlichen Vertragsvarianten auszutauschen. "Es findet sich für jeden Kunden das passende Vertragsmodell", so Stücke.

Energieträger Flüssiggas:
Flüssiggas (LPG) besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und wird bereits unter geringem Druck flüssig. Der Energieträger verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Flüssiggas wird als Kraftstoff (Autogas), für Heiz- und Kühlzwecke, in Industrie und Landwirtschaft sowie im Freizeitbereich eingesetzt.
www.dvfg.de