TSURUMI
Nützliches Werkzeug: Mini-Pumpe mit Anschluss

Für alles offen: Neueste Version der Flachsaugpumpe Family12 von Tsurumi mit GeKa-Schnellkupplung und Wasserstandsensor im Kabel. Foto: Tsurumi


Vor wenigen Monaten erst eingeführt, avancierte Tsurumis kleinste Pumpe zum tausendfach verkauften Bestseller. Ein neuer Anschluss und Pegelsensor machen den praktischen Restwassersauger jetzt noch nützlicher.

Die „Family12“ darf getrost als eine der kleinsten Pumpen ihrer Art überhaupt gelten: Mit einer Höhe von gerade mal 22 cm inklusive Haltegriff und einem Durchmesser von nur 15 cm passt sie in wohl jedes Werkzeugfach. Da soll sie auch hin, denn konzipiert wurde sie als universell verwendbarer Flachsauger, der überflüssiges Nass nahezu rückstandsfrei von ebenen Flächen aufsaugt – für alle Gelegenheiten, wo bislang Eimer und Wischmopp eingesetzt werden. Für diesen Zweck ist der serienmäßige Schlauchanschluss (DN25 Druckstutzen) ideal.

Jetzt ist die Pumpe aber auch mit der verbreiteten GeKa-Schlauchkupplung erhältlich. Diese Art Klauenkupplung aus Messing erlaubt sehr schnelle Schlauchwechsel - ein Vorteil nicht nur für Profis. Weil viele Anwender eine Pumpe gern im autonomen Dauerbetrieb zum Halten eines Wasserpegels einsetzen, bietet der Hersteller zudem eine Ausführung mit Niveausensor an: Über die Elektrode, eingesteckt zwischen Steckdose und Schukostecker, misst die Pumpe den Wasserstand und schaltet sich selbsttätig ein und aus. Der Sensor kommt ohne bewegliche Teile aus - ein ziemlich verschleißsicheres System. Etwa 80 Liter Wasser nimmt der rund 3400 Gramm leichte Zwerg pro Minute auf. Bei etwa einem Millimeter Restpegel, das ist ein hauchdünner Wasserfilm, ist Schluss. Auf maximal sechs Meter kann die Pumpe Wasser senkrecht nach oben drücken. Mehr dazu unter Tsurumi.eu im Internet.