Vaillant
Er läuft wieder für das Klima: Friedhelm Weidemann durchquert den brasilianischen Regenwald

Für die Vaillant Kampagne “Orte, die es zu schützen gilt” lief Friedhelm Weidemann durch den tiefsten Dschungel Brasiliens. Darauf bereitete er sich in der Vaillant Klimakammer vor. Foto: Vaillant


Er läuft wieder: Friedhelm Weidemann ist erneut als Klimaheld für Vaillant unterwegs. Für die Kampagne „Orte, die es zu schützen gilt“ hat sich der 57-Jährige dem härtesten Marathon der Welt gestellt: dem Jungle Marathon durch den brasilianischen Regenwald.


Mit der Kampagne „Orte, die es zu schützen gilt“ möchte Vaillant auf vom Klimawandel bedrohte Regionen aufmerksam machen und für mehr Klimaschutz werben. Ende 2014 lief Weidemann dafür einen Marathon durch die Antarktis. Und nun die feuchte Hitze des brasilianischen Dschungels: 140 Kilometer in vier Tagen durch Dickicht, Flüsse und Morast. Unwegsames Gelände soweit das Auge reicht. Ohrenbetäubender Lärm begleitet ihn Tag und Nacht – die tierischen Dschungelbewohner sind stets dabei, wenngleich auch nur selten sichtbar. Hinter jeder Kurve wartet ein neues Abenteuer. Oder auch der Schrecken. „Einmal bin ich fast mit einem Ameisenbär zusammengestoßen. Ich habe mich unglaublich erschrocken. Der aber auch“, berichtet Weidemann. Die Nächte verbringt er in der Hängematte, um nicht des Nachts von Dschungelbewohnern auf vier Pfoten überfallen zu werden.

Warum tut man sich das an?

„Ein unglaublicher Ort – gigantisch, vielfältig und wunderschön. Nach meinem Lauf am Südpol möchte ich auf den nächsten Ort aufmerksam machen, der akut vom Klimawandel bedroht ist“, sagt Weidemann. Der Regenwald gilt als die Klimaanlage der Erde und ist durch massive Abholzung bedroht. Er schützt die Erde vor der weiteren Erwärmung und filtert klimaschädliches Kohlendioxid. Die Pflanzen- und Tiervielfalt im tropischen Regenwald sucht weltweit ihresgleichen: Ein Fünftel unserer Süßwasserreserven finden wir ebenfalls dort.
Der Dschungel und die Antarktis sind nur zwei der fast 300 Marathon-Ziellinien, die Friedhelm Weidemann in 30 Jahren überquerte. Finnland, Sibirien, USA – Südafrika, Dubai, Marokko, Friedhelm Weidemanns Laufkarriere liest sich wie der Katalog eines vielseitigen Reiseanbieters. „Das Laufen in der Natur gibt mir Energie für den Alltag. Darum nutze ich es an dieser Stelle, um für den Umwelt- und Klimaschutz zu werben“, so Weidemann.

Enormes Einsparpotenzial durch energieeffiziente Heiztechnik

Vaillant unterstützt ihn dabei. Als Hersteller ressourcenschonender Technologie sieht sich Vaillant dem Klimaschutz und der Erhaltung der Umwelt verpflichtet: Moderne Heiztechnik ist einer der größten Hebel beim Kampf gegen den Klimawandel. Privathaushalte sind noch vor der Industrie die größten Endenergieverbraucher in Europa. Rund 40 Prozent der Energie wird in Gebäuden verbraucht, davon entfallen fast 90 Prozent auf die Erzeugung von Warmwasser und Raumwärme.
Intern setzt Vaillant mit dem strategischen Nachhaltigkeitsprogramm S.E.E.D.S. ebenfalls ein Zeichen. Ein wichtiger Schritt hierbei sind die seit 2011 unternehmensweit gültigen Nachhaltigkeitsziele. Dazu zählt z.B. die Reduktion des CO2-Ausstoßes um 25 Prozent bis zum Jahr 2020.
www.vaillant-group.com