VDMA
Markt für Gebäudeautomation gewinnt an Fahrt
Die Aufträge der Anbieter von Gebäudeautomationssystemen in Deutschland sind im ersten Halbjahr 2016 um 1,6 Prozent gestiegen. 2015 erreichte die Branche ein Wachstum um 5,1% und damit ein Umsatzvolumen von rund 1,23 Milliarden Euro.

Das Systemgeschäft konnte im vorigen Jahr um 4,6 Prozent zulegen. „Das ist ein klares Signal, dass die Digitalisierung in der Gebäudetechnik weiter an Fahrt zunimmt.“, sagt Uwe Großmann, Vorsitzender des Vorstandes des VDMA-Fachverbandes Automation und Management für Haus und Gebäude im VDMA (AMG). Neben dem Systemgeschäft verlief auch das Produktgeschäft mit einem Plus von 5,2 Prozent positiv. Dieser positive Trend hat sich im laufenden Jahr allerdings nicht fortgesetzt, während sich das Systemgeschäft positiv weiterentwickelt hat. Der Markt für Energieeinspar-Contracting blieb schwach. Trotz intensiver Bemühungen der Industrie, dieses interessante Finanzierungsmodell voranzutreiben, kamen Contracting-Modelle auch bei öffentlichen Aufträgen nicht stärker zum Einsatz.

"Für 2017 prognostiziert der Fachverband AMG anhand der Erwartungen der Bauwirtschaft insbesondere für den Nicht-Wohnungsbau wiederum ein Wachstum von bis zu 3 Prozent im Bereich Gebäudeautomation", prognostiziert Großmann.

Die Umsätze der Branche entwickeln sich stabil. Rückläufigen Preisen im Produktgeschäft stehen steigende Mengen gegenüber. Auf einer längeren Zeitachse entwickelt sich die Branche kontinuierlich nach vorne. Die weitere Digitalisierung im Gebäudesektor, der zunehmende Einsatz von digitalen Methoden wie Building Information Modeling (BIM) in Planung, Bauausführung und Gebäudebetrieb, die Entstehung von Geschäftsmodellen und Dienstleistungen auf Basis gewonnener Daten und die zunehmende Verdichtung von Bauvorschriften und Förderprogrammen für die Gebäudeautomation weisen auf einen positiven Trend für die kommenden Jahre hin.

Verhaltener verlief das Geschäft in den vergangenen 12 Monaten in einigen Schwellenländern. In China und Indien ist die Nachfrage nach Gebäudeautomation zwar nach wie vor wachsend, aber die Zuwächse fallen kleiner aus. Das Geschäft in Russland ist nahezu zum Erliegen geraten und Brasilien schwächelt konjunkturbedingt. Entsprechend entwickeln sich die Auslandsmärkte langsamer als erhofft. „Angesichts der turbulenten Wechselkursentwicklung waren ein stabiler Geschäftsverlauf und stabile Ergebnisse im außereuropäischen Ausland leider schwierig“, sagt Großmann. In Europa zeigten die Märkte in den letzten Monaten abgesehen von den Mittelmeerländern und Großbritannien eine robuste Entwicklung.
www.vdma.org