Wieland
Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg

Bei der Übergabe der Urkunde v.l.n.r.: Ulrich Altstetter, Mitglied des Vorstands Wieland-Werke AG, Franz Untersteller, Um-weltminister, Tatjana-Patricia Hummel, Wieland Anlagentechnik, Alexander Höhe, Wieland Anlagentechnik
Bild: FOTOCREDITS Stefan Longin



Ein Gemeinschaftsprojekt der Wieland-Werke AG und der Wie-land Anlagentechnik GmbH, das die Effizienzsteigerung einer Rückkühlanlage zum Ziel hatte, wurde vom Land Baden-Württemberg im Rahmen des Projekts „100 Betriebe für Res-sourceneffizienz“ ausgezeichnet.

Die Landesregierung suchte Betriebe, die einen neuen, innova-tiven Ansatz verfolgen, um in Zukunft Ressourcen effizienter einsetzen zu können. Die jeweiligen Maßnahmen reichen dabei von der Optimierung der Produktionsprozesse bis hin zur Nut-zung von Prozesswärme.
Rückkühlanlagen geben nicht nutzbare Restwärme aus dem Produktionsprozess an die Umgebung ab. Sie weisen bei kon-stanter Betriebsweise in Volllast – wie im Falle von Wieland – sehr unterschiedliche Wirkungsgrade auf. Grund dafür sind die sich im Jahresverlauf ändernden Umgebungsbedingungen wie Außentemperatur und relative Feuchtigkeit der Außenluft.
Um die Energieeffizienz der Anlage zu optimieren, war es er-forderlich, die Betriebsweise an die jeweiligen Außenbedingun-gen anzupassen. Die Fachleute der Wieland-Werke AG und der Wieland Anlagentechnik verknüpften dafür bei der Optimierung vorhandene Produktionsdaten mit den aktuellen Wetterdaten.
Im Vergleich zur bisherigen Betriebsweise in Volllast werden Pumpen- und Ventilatorenleistung nun dem tatsächlichen Be-darf angepasst. Dadurch können jährlich ca. 245.000 kWh Strom eingespart werden.
Im Rahmen des 5. Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirt-schaftskongresses in Karlsruhe übergab der Umweltminister des Landes Baden-Württemberg, Franz Untersteller, Unter-nehmensvertretern beider Firmen eine Urkunde.
www.wieland.de