Panasonic: Neue Photovoltaikmodule HIT®

 Verfasst am 07.02.2019

Leistungssteigerung bei allen Varianten der Hochleistungsmodule HIT® für noch mehr Solarertrag auch auf kleinen und schwierigen Dächern.

Panasonic führt die neuen Module HIT® in den Markt ein. Alle Varianten des Hochleistungsmoduls HIT® behalten ihre besonderen Merkmale und Vorteile, weisen nun aber eine höhere Leistung auf. Damit können Anlagenbetreiber eine noch höhere Leistung auf der gleichen Fläche erzielen und ihren Solarertrag steigern.

Mit Panasonic-Modulen HIT® haben Solarstromerzeuger höchste Flexibilität auf dem Dach und die Möglichkeit, auch auf kleinen Flächen und schwierigen Dächern stattliche Solarstromerträge zu erzielen. Die leistungsstärkste Variante von Panasonic ist nun das Modul HIT N335 mit 96 Zellen, 335 Watt Leistung und einem Modulwirkungsgrad von 20 Prozent. Das komplett schwarze Photovoltaik-Modul HIT Kuro hat jetzt 335 Watt Leistung und einen Modulwirkungsgrad von 20 Prozent. Der Wirkungsgrad beider Module ist für kristalline Module überdurchschnittlich hoch. Panasonic erreicht dies durch die Heterojunction-Technologie, bei welcher der monokristalline Wafer von einer ultradünnen amorphen Siliziumschicht umhüllt wird. Die Modulvarianten N335 und Kuro haben zudem beide einen 40 mm starken Rahmen und halten Schnee- und Windlasten bis 5.400 Pa stand. Sie können an der kurzen wie an der langen Seite montiert werden, was mehr Flexibilität in der Montage gewährleistet.

Für komplizierte Dächer und solche, die für die Solarstromerzeugung zunächst ungünstig erscheinen, ist das neue schmale Modul N 250 ideal. Das 72-Zell-Modul mit den Abmessungen 798 x 1.580 mm, das nun 250 Watt Leistung hat, ist sehr vielseitig zu installieren. Die vierte Modulvariante von Panasonic ist das 88-Zell-Modul N300 mit 300 Watt Leistung. Mit den Abmessungen 1.053 x 1.463 mm kann es auf den unterschiedlichsten Dächern installiert werden und erzeugt hier höchste Solarerträge. So passen beispielsweise auf ein sechs Meter langes Dach vier Module N330.

Panasonic setzt dabei auf das Baukastensystem: Alle Modulgrößen können miteinander kombiniert werden, um das Maximum aus jedem Dach herauszuholen. Die neuen Photovoltaik-Module werden ab Juni 2019 erhältlich sein.

Hochleistungsmodule von Panasonic haben weiterhin einen Temperaturkoeffizienten von nur – 0,258%/°C. Außerdem sorgt der von Panasonic entwickelte Wasserablauf an den Ecken der Modulrahmen für eine zuverlässige Wasserabführung auf dem Modulglas. Dadurch werden die Schmutzablagerung und somit auch das Risiko von Mikroverschattungen minimiert.

https://eu-solar.panasonic.net/de/