Syr: Hygienemodul für hygienisch reines Trinkwasser

 Verfasst am 01.11.2018

Das SYR Hygienemodul HM Connect (hier Variante: kalt + warm, auch möglich: kalt oder warm) arbeitet als Spülstation und stellt die Trinkwasserhygiene sicher. Ursachen, die die Trinkwasserhygiene beeinträchtigen, erkennt das Modul direkt und beseitigt diese mit ei-ner Hygienespülung sofort. Durch die Vernetzung via Connect-Funktion lassen sich die Zustände der Trinkwasserinstallation jeder-zeit dokumentieren und kontrollieren. Bild: SYR Hans Sasserath GmbH & Co. KG

Damit sich im Trinkwasser keine Bakterien bilden können und die Trinkwasserqualität immer allen Normen und Vorschriften entspricht, bietet die SYR Hans Sasserath GmbH & Co. KG mit ihrem Hygienemodul HM Connect eine Variante, die gleichzeitig auch per App überprüfbar und kontrollierbar ist.

Wird der Wasserhahn oder die Duschbrause aufgedreht, möchte  jeder hygienisch reines Wasser. Dieser Anspruch ist gewährleistet, solange das Wasser in der Installation regelmäßig entnommen wird. Denn Trinkwasser kann bei fehlendem oder geringem Wasseraustausch in Leitungen oder Behältern sowie Betriebstemperaturen zwischen 25 °C und 50 °C eine Quelle für Infektionen sein. Zudem entwickeln sich Mikroorganismen in einer höheren Konzentration als die Trinkwasserverordnung zulässt. Die Folge ist meist chemischer, mikrobiologischer oder physikalischer Natur, wie Verfärbungen des Trinkwassers oder Geruchsbildung.

Um solchen Szenarien vorzubeugen, gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Erhaltung der Trinkwasserqualität. Eine prophylaktische Maßnahme ist der Einsatz des Hygienemoduls HM Connect aus dem Hause SYR. Das Hygienemodul HM Connect erkennt Stagnation oder Temperaturen, die die Bildung von Bakterien begünstigen und löst eine Hygienespülung aus, bei der die Leitungen mit Frischwasser durchgespült werden. So sorgt das Modul jederzeit für eine hervorragende Trinkwasserqualität.

Das Hygienemodul HM Connect gibt es in zwei Varianten: HM Connect kalt und warm Universal und HM Connect einzel kalt oder warm Universal. Durch seine Connect-Fähigkeit besteht für den Nutzer die Möglichkeit, die eigene Trinkwasserinstallation jederzeit zu kontrollieren und Betriebszustände zu dokumentieren. Zudem können das Spülintervall und das Spülvolumen, sowie die Temperaturober- und -untergrenze eingestellt werden. Auch bietet das Modul die Möglichkeit, ganze Statistiken zu Anzahl und Zeit der Spülungen abzurufen und nachzuvollziehen. Ein zusätzliches Plus: Im Zusammenspiel mit beispielsweise dem Leckageschutz Safe-T Connect wird die Installation gleichzeitig auch gegen Wasserschäden geschützt. So bietet das Korschenbroicher Unternehmen mit seinem Programm SYR Connect ein ganzheitliches Konzept für die Hausinstallation. Armaturen aus den Bereichen Wasserbehandlung, Hygienekontrolle, Heizungswasserbehandlung und Leckageschutz tauschen sich auf diese Weise via Internet aus und können per App gesteuert werden.

http://www.syr.de