B.A.U.M.: Nachhaltigkeit als Innovationsmotor

 Verfasst am 30.10.2018

Gruppenbild der Preisträger.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze, Schirmherrin der B.A.U.M.-Jahrestagung, ist überzeugt, „dass Nachhaltigkeit ein entscheidender Innovationsmotor für unser Land sein kann“. Um zukunftsweisende Potenziale von Nachhaltigkeit ging es auch beim Start-up-Pitch und bei den B.A.U.M.-Preisen, die der hessische Wirtschafts-Staatssekretär Mathias Samson überreichte.

Im Rahmen der B.A.U.M.-Jahrestagung am 25./26. September brachte das Netzwerk nachhaltig wirtschaftender Unternehmen erneut engagierte Akteure aus Wirtschaft, Politik, Verbänden, Medien und Wissenschaft zusammen. Das Programm bot eine breite Palette an Zukunftsthemen und setzte durch überzeugende Praxisbeispiele inspirierende Impulse. Themen in den Foren waren u. a. nachhaltiges, werteorientiertes Handeln in einer digitalen Zukunft sowie die Potenziale der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) für betriebliches Nachhaltigkeitsmanagement, Kommunikation und Reporting. In ihrem Grußwort forderte Bundesumweltministerin Svenja Schulze mehr Tempo in Sachen Nachhaltigkeit und mehr Investitionen in den Klimaschutz.

Um Innovationen ging es auf der B.A.U.M.-Jahrestagung auch unter der Überschrift „Junge Ideen und Nachhaltigkeit“. Acht junge Unternehmen präsentierten für jeweils 7 Minuten ihre Geschäftsidee und ihre aktuellen Herausforderungen. Im Anschluss standen sie für Fragen und Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Etablierten Unternehmen bot sich so die Möglichkeit, sich von Start-ups inspirieren zu lassen. Um Erfolg zu haben, denken Start-ups vom Endkunden her und ziehen daraus Schlüsse für das Marketing und die Produktentwicklung – für alle Unternehmen eine wichtige Perspektive. Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der Hessen Trade & Invest GmbH, betonte zur Einführung in diesen Programmteil: „Wir sind von der Innovationskraft hessischer Unternehmen überzeugt. Mit PIUS-Innovativ wollen wir den Impuls geben, gute Ideen in die Tat umzusetzen um damit nachhaltig Wohlstand und Arbeitsplätze in Hessen zu sichern und auszubauen.“

Am zweiten Tag der B.A.U.M.-Jahrestagung wurden der Internationale B.A.U.M.-Sonderpreis sowie der B.A.U.M.-Umweltpreis zum inzwischen 25. Mal verliehen. Mathias Samson, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, lobte in seiner Festrede den Ansatz des B.A.U.M.-Netzwerks, Nachhaltigkeit im täglichen Geschäft zu erzielen und nicht in einzelnen Schaufensterprojekten. „Was wir brauchen, ist mehr Dynamik bei der Entwicklung innovativer und nachhaltiger Prozesse und Produkte. Vor allem die Digitalisierung muss so eingesetzt werden, dass sie das Wirtschaftswachstum erhöht und gleichzeitig den Ressourcenverbrauch reduziert“, betonte Samson. In diesem Zusammenhang verwies er auf die bundesweit beispielgebende Startup-Initiative und auch auf das PIUS-Fördersystem. „Wir alle hier wollen kein ‚Weiter so‘, sondern ein ‚viel besser‘. Die heutigen Preisträger können dafür ein Vorbild sein.“

Gemeinsam mit dem B.A.U.M.-Vorstand zeichnete Samson im Anschluss an die Tagung die Preisträgerinnen und Preisträger aus (Informationen zu den einzelnen Preisträgerinnen und Preisträgern unter: https://www.baumev.de/preistraeger).

http://www.baumev.de