Fein: Neuer 4-Gang-Akku-Bohrschrauber

 Verfasst am 09.10.2018

Der 4-Gang-Akku-Bohrschrauber ASCM 18 QSW erweitert das 18-Volt-Programm von FEIN.

Wer renoviert, der weiß, dass es dabei auf leistungsstarke und zuverlässige Elektrowerkzeuge ankommt. Akku-Geräte wie der FEIN MultiMaster sind dabei unverzichtbar.

Das neueste Produkt des 18-Volt-Akku-Programms ist der leichte und handliche 4- Gang-Akku-Bohrschrauber ASCM 18 QSW. Besonders Profis brauchen qualitativ hochwertige Elektrowerkzeuge, die zuverlässig ihre Aufgaben erledigen, einfach zu bedienen und vielfältig einsetzbar sind und Zeit sparen. Durch die FEIN MultiVolt-Schnittstelle können Anwender mit demselben Akku verschiedene Elektrowerkzeuge betreiben – das ist einzigartig auf dem Markt: So sind Elektrowerkzeuge mit der MultiVolt-Schnittstelle mit allen FEIN Lithium- Ionen-Akkus von 12 bis 18 Volt betreibbar, zudem sind sie mit älteren Akkus, die über eine geringere Kapazität verfügen, kompatibel. Denn selbst, wenn kein geladener Akku zur Hand ist, kann etwa mit einem 12-Volt-Akku weitergearbeitet werden.

Teil des 18-Volt-Programms und seit September 2018 verfügbar, ist der neue FEIN Akku-Bohrschrauber ASCM 18 QSW. Charakteristisch für den Schrauber sind sein geringes Gewicht von 1,7 Kilogramm inklusive Akku, die sehr kurze Bauform und das schmale Griffmaß. Dadurch ist er besonders für Profis im täglichen Einsatz geeignet, die Montagearbeiten im Ausbau und Bohrungen an schwer zugänglichen Stellen meistern müssen. Je nach Anwendung brauchen Anwender unterschiedliche Drehzahlen. Aus diesem Grund hat FEIN den Bohrschrauber mit einem 4-Gang-Vollmetall-Getriebe ausgestattet. Dies erreicht Drehzahlen von bis zu 2.500 Umdrehungen in der Minute und liefert optimale Drehzahlen für das Bohren und Schrauben in unterschiedlichen Materialien.

Mit der QuickIN-Schnittstelle lässt sich der FEIN Akku-Schrauber werkzeuglos für die jeweilige Aufgabe umbauen, auf diese Weise wird die Maschine in Verbindung mit den separat erhältlichen Zubehören zum Spezialisten. Hier ist das SKE-Bohrfutter zu nennen, ein selbsttätig nachspannendes Bohrfutter aus dem Hause Röhm, welches das Durchrutschen von Bohrern und Gewindebohrern verhindert, selbst im Linkslauf ist das Bohrfutter stabil und bleibt sicher geschlossen. Ein weiteres neues Zubehör sind die Gewindebohr-Spannzangen, die sich ebenso simpel und werkzeuglos wechseln lassen. Die Spannzangen übertragen das Drehmoment am Vierkant des Gewindebohrers, was ein Durchrutschen verhindert. Neu auf dem Markt ist ebenfalls der Metall-Winkelkopf, mit dem Anwender auch bei engen Platzverhältnissen um die Ecke herum arbeiten können. Insofern die Platzverhältnisse extrem beengt sind, können Handwerker die extra kurzen Schrauber- Bits und Sechskant-Bohrer-Bits direkt in die Abtriebswelle stecken und so die kniffeligsten Stellen erreichen.

http://www.fein.de