Danfoss: Gut gehalten trotz hohen Alters

 Verfasst am 13.09.2018

Jørgen M. Clausen, Aufsichtsratsvorsitzender von Danfoss und Firmen-Präsident Kim Fausing (re.) mit dem weltweit ersten Heizkörperthermostat von Danfoss aus den Jahr 1943. Bild: Danfoss

1943 entwickelte der Danfoss-Gründer Mads Clausen das weltweit erste Heizkörperthermostat seiner Art. Und auch heute, 75 Jahre später, sind die modernen Nachfolger dieser legendären Erfindung im Alltag wichtiger denn je.

Der Heizkörperthermostat von Danfoss stellt die DNS des Heizungsspezialisten dar. Mads Clausen hatte im Jahr 1943 ein Thermostatventil entwickelt, das es erstmals ermöglichte, die Temperatur in Räumen effektiv zu regulieren. Die Serienfertigung der Thermostate sowie die eigentliche Vermarktung begann jedoch erst im Jahr 1952. Heute kombinieren moderne Smart-Heating-Lösungen wie der progammierbare Thermostat Eco (erhielt zuletzt die prestigeträchtigen Design-Preise des Ret Dot Award und Danish Design Award) oder das intelligente Link- System von Danfoss Form, Funktion und Komfort, von denen Danfoss seit 1943 etwa 350 Millionen Exemplare produziert.

Allein in Europa gibt es mehr als 500 Millionen Heizkörper mit manuellen und ungeregelten Ventilen. Würden sie alle mit Heizkörperthermostaten ausgestattet, ließen sich jährlich 12 Milliarden Euro und 130 TWh Energie einsparen. Eine solche Aufrüstung würde den jährlichen CO2-Ausstoß Europas um 29 Millionen Tonnen senken. Ein Bericht der European Building Automation Controls Association zeigt dabei, dass sich die Investition bereits nach zwei Jahren amortisiert hätte.