EES: Globaler Boom von erneuerbaren Energien

 Verfasst am 12.07.2018

Die internationale Speicherbranche traf sich jetzt in München auf der ees Europe, Europas größter Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme.

Mit großem Erfolg fand vom 20. bis 22. Juni die ees Europe statt, Europas größte und besucherstärkste Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme. Im Fokus der diesjährigen Messe, die erstmals Teil der „The smarter E Europe“ war, stand vor allem die zunehmend wichtige Rolle von Energiespeichersystemen auf allen Ebenen der erneuerbaren Energieversorgung und der Elektromobilität.

Der Speichermarkt ist ein boomender Markt. Die jährliche Anzahl der Installationen weltweit wird sich laut einer Analyse von Bloomberg New Energy Finance bis 2030 sechsmal verdoppeln, was letztlich ein Speichervolumen von insgesamt 125 Gigawatt oder 305 Gigawatt-Stunden bedeutet. In Deutschland haben neben Speichern für gewerbliche und industrielle Anwendungen vor allem Heimspeicher Konjunktur. Allein im vergangenen Jahr wurden in Deutschland nach Angaben des Bundesverbands Solarwirtschaft e. V. (BSW-Solar) mehr als 30.000 neue Solarstromspeicher installiert. Damit hat sich das Marktvolumen in den letzten drei Jahren verdreifacht.

In diesem Jahr war die ees Europe zum ersten Mal Bestandteil der „The smarter E Europe“, die die inhaltliche Klammer der vier Messen und der zugehörigen Konferenzen und Foren ist und damit Synergien fördert zwischen den Themen regenerative Stromerzeugung, Verteilung, Speicherung und intelligente Nutzung von Energien. Das gesamte Konzept fand großen Anklang bei den 1.177 Ausstellern und rund 47.000 Besuchern. „Die Resonanz, die wir erfahren haben, ist sehr gut, der Zuspruch groß, die Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind, erhalten wir von überall“, so Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH. Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG, ergänzt: „Wir sind als Veranstalter sehr zufrieden und freuen uns auf die The smarter E Europe 2019.“

Lesen Sie den vollständigen Presse-Beitrag unter http://www.ees-europe.com