Grünbeck: Neue Sicherheitsarmatur stoppt sofort

 Verfasst am 07.03.2018

Sperrt ab, bevor ein Wasserschaden entsteht: die Sicherheitsarmatur protectliQ. Bis zu zwei kabelgebundene Sensoren überwachen Räume mit Wasserinstallationen. Bild: Grünbeck

„Wasser Marsch“ in allen Etagen durch Leckagen im Leitungssystem gehören ab sofort der Vergangenheit an. Möglich wird dies durch eine neue Sicherheitsarmatur von Grünbeck. 

Die neue Sicherheitsarmatur protectliQ erkennt unkontrollierte Wasseraustritte über einen kabelgebundenen Sensor. Sie wird zwischen Wasserzähleranlage und Trinkwasserfilter oder in einem anderen zu schützenden Bereich, zum Beispiel in einem Technikraum im Dachgeschoss, installiert und durch einen weiteren kabelgebundenen Sensor (bis 10 m Kabellänge) kann auch ein zweiter Raum auf Wasseraustritte überwacht werden. Sobald der Sensor am Boden einen Wasseraustritt registriert, sperrt der protectliQ selbsttätig die Wasserzufuhr ab wobei die Absperrarmatur aber auch manuell bedienbar ist. Zur Spannungsversorgung arbeitet die automatische Absperrung mit handelsüblichen Batterien oder mit einem optionalen Netzteil. Eine optische und wahlweise akustische Anzeige signalisiert einen erforderlichen Batteriewechsel und bei komplett entladenen Batterien löst das Gerät eine automatische Sicherheitsabsperrung aus.

Durch die Bauweise als eigenständige Leitungsarmatur ist auch eine Nachrüstung in bestehenden Installationen möglich. Der Einbau der in den Anschlussnennweiten DN 20 bis DN 40 verfügbaren Armatur kann in horizontaler und vertikaler Lage erfolgen und eignet sich zum Einbau neben den Filtern der Baureihe pureliQ.

http://www.gruenbeck.de