Oxyproof

FSB: Guter Besucherzuspruch

 Verfasst am 13.11.2017

 

 

Wegweisend, dynamisch und international führend – so präsentierte sich vom 07. bis 10. November 2017 die FSB, Internationale Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bäderanlagen.
Die 25. Veranstaltung überzeugte mit einem sehr guten Besucherzuspruch aus dem In- und besonders aus dem Ausland sowie einer hervorragenden Besucherqualität. „Die Messe ist das Trend-, Kontakt- und Businessforum bei Sportanlagen, Schwimmbädern, Spielplatzplanung, Freiraum und urbanem Design! Besucherzahlen, Internationalität und Besucherqualität untermauern diesen Führungsanspruch eindeutig“, erklärte Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse GmbH, nach vier erlebnisreichen Messetagen.
Im Verbund mit der FSB fand die aquanale – Internationale Fachmesse für Sauna, Pool, Ambiente statt. Erneut rund 26.600 Besucher überzeugten sich von der Innovationskraft der 634 ausstellenden Unternehmen aus 45 Ländern. Bei der Verleihung des IOC/IAKS-Awards und des IPC/IAKS- Sonderpreises wurde über herausragende Sport- und Freizeiteinrichtungen des 21. Jahrhunderts referiert und insgesamt 22 herausragende Sportstätten prämiert.
Zufriedene Gesichter auch bei der IAKS, der Internationalen Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen und ideeller Träger der FSB: Dr. Stefan Kannewischer, Präsident der IAKS, resümierte: „Die FSB und der IAKS-Kongress haben in besonderem Maße unter Beweis gestellt, dass sie weltweit die wichtigste Geschäfts- und Kommunikationsdrehscheibe und damit Ideen- und Konzeptschmiede der internationalen Sportstätten- und Freizeitindustrie sind.“
Die Aussteller lobten vor allem die hohe Qualität der Besucher und die Serviceangebote der Koelnmesse, die zum Erreichen der Messeziele beigetragen haben. Einer ersten Besucherbefragung zufolge äußerten sich 82 Prozent der Besucher zufrieden mit der FSB, über 95 Prozent würden die Veranstaltung weiterempfehlen.
Hervorragend angenommen auch die Sonderfläche SPORTNETZWERK.FSB, die Kooperation der Koelnmesse und Sportstättenrechner. Auf über 800 m2 wurden hier die Themen Infrastruktur von Stadien und Arenen vorgestellt. Dazu gehörten auch Innovationen aus dem Bereich Sicherheit und Zutrittskontrolle, ein Thema das auch im Rahmen einer gesonderten Sicherheitskonferenz zusätzlich diskutiert wurde.
Großen Zuspruch erhielt auch die von der Koelnmesse in Kooperation mit der European Waterpark Association (EWA) inszenierte Sonderschau „Materialität – Immaterialität“. Gezeigt wurden Beispiele, wie öffentliche Bäder und Saunaanlagen mit Hilfe innovativer Materialien zu echten Erlebnisräumen für die Gäste werden können. Im Rahmen der FSB wurden wieder die begehrten EWA Awards an drei Freizeitbäder und Thermen verliehen, die in ihrer Angebotsgestaltung besonders innovativ und qualitätsorientiert sind.
Der vollständige Schlussbericht ist nachzulesen unter: www.koelnmesse.de